Kötz | Vermeintliche Bedrohungslage – auf anhaltende Streitigkeiten zurück zu führen

Symbolbild

Am Sonntagabend, 13.10.2019, gegen 21.00 Uhr, kam es zu einem größeren Polizeieinsatz im Außenbereich von Kötz, Lkrs. Günzburg.

Ein Jäger meldete zunächst über Notruf 110, dass von einem Wohnanwesen aus Schrot verschossen worden sei und dieses nun auf dem Autodach des Jägers zu finden wäre. Aufgrund dieser Meldung wurden, neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Günzburg, auch mehrere Streifenbesatzungen von den benachbarten Polizeinspektionen alarmiert und zum Einsatzort nach Kötz verlegt.

Mit den verfügbaren Kräften wurde das beschriebene Wohnanwesen umstellt, der Bewohner zunächst von den Polizeikräften festgenommen. Im Anschluss wurde das Haus nach Schusswaffen durchsucht. Bei der Durchsuchung wurden zwar Schusswaffen gefunden, hierbei handelte es sich jedoch um legalen Besitz. Auch eine weitere Überprüfung ergab, dass mit den aufgefundenen Waffen nicht geschossen wurde. Der Bewohner wurde im Anschluss wieder entlassen. Die vermeintliche Bedrohungslage ist auf bereits länger anhaltende Streitigkeiten unter den beiden Männern zurückzuführen.