Kleinbeuren | Dachstuhl von Stallung in Flammen – 200 Einsatzkräfte vor Ort

Leipheim Grossbrand

Symbolbild

Zu einem Dachstuhlbrand kam es am frühen Montagabend, 04.11.2019, in Kleinbeuren, Lkrs. Günzburg.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das direkt angrenzende Wohngebäude verhindern. Um 17.39 Uhr wurde der Brand über Notruf 112 der Integrierten Leitstelle Donau-Iller in Krumbach (ILS) gemeldet. Durch die ILS wurden sofort die Feuerwehren aus Burgau, Ettenbeuren, Günzburg, Behlingen-Ried, Hammerstetten, Ichenhausen, Wettenhausen und Unterrohr alarmiert. Außerdem wurden der Rettungsdienst und die Polizei verständigt. Insgesamt waren knapp 200 Einsatzkräfte vor Ort.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der Brand des Dachstuhls bei dem landwirtschaftlich genutzten Bereichs (Stall/Heuschober) bereits deutlich sichtbar. Das direkt angrenzende Wohnhaus war durch die Flammen stark gefährdet. Die Feuerwehr begann sofort mit den Löscharbeiten und konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern. Bei dem Brand kamen keine Menschen und Tiere zu Schaden. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 100.000 Euro.

Die ersten Ermittlungen zur Brandursache wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Burgau begonnen und zwischenzeitlich vom Kriminaldauerdienst (KDD) Memmingen übernommen. Derzeit gehen die Beamten davon aus, dass das Feuer im Heuschober des Stalls ausgebrochen ist. Als Brandursache kommt neben einem technischen Defekt auch eine Selbstentzündung des im Heuschober aufbewahrten Materials in Betracht.