Kempten – Starnberg – München | Rollerdiebstahl aufgeklärt – Fahrzeug in München sichergestellt

Symbolbild

In der Nacht vom 24.06.2019 auf 25.06.2019, wurden in einer Tiefgarage im Freudental in Kempten und am Bahnhof Kempten insgesamt sieben Kleinkrafträder angegangen und beschädigt.

Offenbar versuchte der bis dato unbekannte Täter, die Roller kurzzuschließen. Schlussendlich gelang es ihm, einen der Roller, zulassungsrechtlich als Kleinkraftrad eingestuft, zu entwenden. Dabei verursachte er Sachschaden in niedriger vierstelliger Höhe, auch das entwendete Fahrzeug wies einen Wert in niedriger vierstelliger Höhe auf. Er fuhr mit diesem bis in den Bereich Starnberg, wo er am 25.06.2019 in den Nachmittagsstunden auf der BAB A952 in einen Verkehrsunfall verwickelt war, bei dem er alleinbeteiligt in die Leitplanke fuhr und dabei stürzte. Als im Rahmen der Unfallaufnahme von einem Zeugen die Polizei verständigt wurde, flüchtete der Fahrer unerkannt mit seinem gestohlenen Roller.
Durch Ermittlungen der Polizeiinspektion Kempten und Spuren am Tatort in Kempten sowie am Unfallort konnte ein zum Tatzeitpunkt 42-Jähriger als Täter identifiziert werden. Das entwendete Kleinkraftrad wurde nach einem Zeugenhinweis etwa zwei Wochen später in einem Wohngebiet in München sichergestellt.
Der Beschuldigte muss sich in diesem Verfahren wegen mehrfachen versuchten und in einem Fall vollendeten Diebstahls sowie Verkehrsdelikten, unter anderem unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis, verantworten. Den Aufenthaltsort des Mannes zu ermitteln war relativ einfach: Er befindet sich derzeit schon wegen anderen Verfahren in einer Justizvollzugsanstalt.