Kempten – Rotlicht übersehen und Frontalzusammenstoß verursacht

Symbolbild

Symbolbild

Am späten Donnerstagnachmittag, 23.02.2017, befuhr ein 45-jähriger Kemptener mit seinem Pkw die Lindauer Straße in Kempten/Allgäu stadtauswärts. Auf Höhe des Hildegardis-Gymnasiums wollte eine 19-jährige Oberallgäuerin die Straße überqueren, als die Fußgängerampel für sie grün zeigte. Der Kemptener fuhr trotz des für ihn geltenden Rotlichtes über die Fußgängerfurt. Zeitgleich bog eine stadteinwärts fahrende 46-jährige Oberallgäuerin nach links ab, da sie davon ausging, dass der Gegenverkehr aufgrund des Rotlichts steht. Dabei kam es zu einem Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei sich die Insassen jeweils leicht verletzten. Die Fußgängerin erkannte die Situation früh genug und wurde nicht verletzt.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro. Aufgrund der auslaufenden Betriebsstoffe musste die Feuerwehr Kempten ebenfalls anrücken. Während der Bergung und der Unfallaufnahme kam es für ungefähr 1,5 Stunden zu Verkehrsbehinderungen auf der Lindauer Straße.