Kempten – Oberallgäu – Kaufbeuren | Polizei kommt falschen Dokumenten auf die Spur

22-08-2013 online-datenabfrage schleierfahndung-lindau kontrollsystem poeppel new-facts-eu

Foto: Pöppel/Symbolbild

Die Grenzpolizei Pfronten überprüfte Ausweisdokumente von Ausländern, die nach Kempten, ins Oberallgäu, sowie nach Kaufbeuren gezogen waren. Hierbei ergaben die Ermittlungen, dass ein in Kempten wohnender 39-jähriger Moldauer, sowie eine in Fischen wohnende 47-jährige Moldauerin gefälschte rumänische Pässe nutzten, um in Deutschland arbeiten zu können. Beide Personen wurden am Sonntag, 11.08.2019, zu Hause angetroffen. Die gefälschten Dokumente wurden sichergestellt. Gegen beide Personen wird wegen unter anderem wegen Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt. Ein 23-jähriger Rumäne, sowie sein 22-jähriger Bruder, waren mit Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben. Beide konnten ebenfalls am Sonntag in ihrer Wohnung in Germaringen angetroffen werden. Durch die Bezahlung ihrer Geldstrafen von jeweils 370 Euro konnten sie den Haftbefehl abwenden.