Kempten | Kleintransporter in verkehrsgefährdendem Zustand

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Freitagmittag, 13.03.2020, meldete ein Abschleppunternehmer bei der Verkehrspolizei Kempten einen Kleintransporter, den er nach einem Reifenplatzer abschleppen sollte. Der Abschleppfahrer meinte, dass der Transporter seines Erachtens erheblich überladen sei. Die Überprüfung des Fahrzeugs ergab tatsächlich eine massive Überladung. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 kg wurde nach Abzug der Toleranz eine Überladung um 1.750 kg, also 50 %, festgestellt. In puncto Reifenplatzer ergab sich außerdem ein ziemlich deutlicher Hinweis auf die Ursache: Bei allen Reifen des Transporters war bereits die Verschleißgrenze erreicht. Dem 46-jährigen Fahrer, ein selbstständiger Subunternehmer aus dem Unterallgäu, wurde die Weiterfahrt vorläufig untersagt; er musste die Ladung um die 50% reduzieren, sowie neue Reifen aufziehen. Der Mann bekommt eine Bußgeldanzeige. Die Höhe des Bußgelds steht noch nicht fest, dürfte sich aber auf mind. 700 Euro belaufen.