8.2 C
Memmingen
Sonntag. 28. Februar 2021 / 08

Kempten im Allgäu | Tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten – Anwesende durch Messer verletzt -UPDATE

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

UPDATE, 23.02.2021, 16.30 Uhr

Am späten Montagnachmittag, 22.01.2021, stellte sich ein 28-jähriger Mann bei der Polizeiinspektion Kempten im Allgäu. Der Mann gilt nach derzeitigem Stand der Ermittlungen als Mittäter.

Neben dem 55-Jährigen, gegen den bereits am Montag Untersuchungshaftbefehl erlassen wurde, befindet sich nun auch der 28-Jährige in einer bayerischen Justizvollzugsanstalt (JVA).

Der 28-Jährige wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wegen Verdachts des Totschlags einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Der Richter folgte diesem Antrag.

Ein 31-jähriger Mann, welcher den 55 und den 28-Jährigen begleitete, verblieb vorerst auf freiem Fuß.


Am frühen Sonntagnachmittag, 21.02.2021, kam es auf dem Gelände einer Tankstelle nahe des Berliner Platzes in Kempten zur einer tätlichen Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten.

Angehörige zweier Familien hatten sich zu einer Aussprache verabredet. Während des Gesprächs zog einer der Beteiligten, ein 55-jähriger Mann unvermittelt ein Messer und stach auf die beiden Geschädigten ein.

Die beiden Begleiter des Messerangreifers schlugen ihrerseits ebenfalls auf die beiden Geschädigten ein. Diesen gelang die Flucht und brachten sich so in Sicherheit. Der Messerangreifer konnte kurze Zeit später in seiner Wohnung widerstandslos festgenommen werden, im Laufe des späten Nachmittags gelang den Einsatzkräften die Ergreifung eines Begleiters.

Die beiden Opfer erlitten durch Messerstiche und -schnitte sowie durch Schläge zum Teil schwere Verletzungen. Lebensgefahr besteht allerdings nicht.

Der 55-Jährige wurde am Montagnachmittag, 22.02.2021, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt, dieser erließ antragsgemäß wegen eines versuchten Tötungsdeliktes einen Haftbefehl. Nach dem dritten Angreifer wird derzeit noch gefahndet.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE