Kempten – Feuerwehr im Großeinsatz – Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

03-01-2016_Memmingen_Metzgerweg_Zimmerbrand_Verletzte_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0017

Symbolbild

Kurz vor 1.30 Uhr teilten Freitagnacht, 15.01.2016, mehrere Anwohner der Polizeieinsatzzentrale in Kempten/Allgäu, eine massive Rauchentwicklung bzw. einen Brand eines Kellers in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrichstraße in Kempten/Allgäu, mit.

Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr Kempten konnten mehrere Bewohner durch die Streifenwagenbesatzungen aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Ein weiteres Vordringen im Gebäude war dann aufgrund der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus nur noch der Feuerwehr mit Atemschutz möglich. Ebenfalls kam die Drehleiter zur Personenrettung zum Einsatz. Alle 25 Bewohner konnten schließlich ins Freie gebracht werden. Zwei Personen mussten mit einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum Kempten eingeliefert werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an, Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Memmingen sind an der Brandstelle im Einsatz. Der Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Nachdem das Haus derzeit ohne Strom und Gasanschluss ist, wurden die betroffenen Anwohner bei Freunden oder Bekannten untergebracht.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Kempten und St. Mang mit zwei Löschzügen, Notarzt, der Einsatzleiter Rettungsdienst, zwei Rettungswagen sowie Polizeistreifen der Polizeiinspektion Kempten, Verkehrspolizei Kempten und des OED Kempten.