Kempten | 44-Jährige nach Unfall in Pkw eingeschlossen – Feuerwehr im Einsatz

07-10-2016_Memmingen_Hotel_Stadtmitte_Gasgeruch_Raeumung_Feuerwehr_Poeppel_0066

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Donnerstag, 12.03.2020, kam es gegen 06:54 Uhr, auf der Kreuzung Memminger Straße/Rottachstraße in Kempten zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Eine 60-jährige Kemptenerin befuhr mit ihrem Pkw die Memminger Straße, vom Adenauerring kommend, in Richtung Altusried. An der Kreuzung zur Rottachstraße war die Lichtzeichenanlage zu diesem Zeitpunkt seit ein paar Minuten ausgefallen; für die Frau galt somit das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“. Ohne auf den bevorrechtigten Querverkehr zu achten, fuhr die Frau in die Kreuzung ein und stieß dort frontal gegen die Beifahrerseite eines von links kommenden Pkw, dessen 44-jährige Lenkerin von der Memminger Straße in die Rottachstraße weiterfahren wollte. Der Pkw der 44-Jährigen wurde durch den Anstoß gegen eine Verkehrsinsel und den dortigen Lichtmast geschleudert und überschlug sich dabei. Die 44-Jährige musste von der Feuerwehr Kempten befreit werden; sie kam mit leichten Verletzungen mit dem Rettungsdienst ins Klinikum.

Am Pkw der 44-Jährige entstand Totalschaden, der Pkw der 60-jährigen wurde erheblich und der Lichtmast augenscheinlich eher leicht beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt insg. ca. 8.000 Euro. Die Unfallstelle ist ein neuralgischer Punkt für den Verkehrsfluss, insbesondere zu den Stoßverkehrszeiten. Es kam bis etwa 08:30 Uhr zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr.