Kaufbeuren | Versuchtes Tötungsdelikt in Obdachlosenunterkunft

Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es am Montagabend, 17.09.2018, in einer Unterkunft für Obdachlose in Kaufbeuren.

Gegen 21.40 Uhr alarmierte ein Anwohner den Polizeinotruf 110 und teilte eine körperliche Auseinandersetzung mit. Die Einsatzkräfte fanden im Badezimmer der Unterkunft einen Mann vor, der auf einen am Boden liegenden Mann einschlug. Mittels unmittelbaren Zwang konnte der Tatverdächtige von den Beamten überwältigt und gefesselt werden. Dabei leistete er Widerstand.

Der 59-jährige deutsche Geschädigte wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 36-jährige deutsche Tatverdächtige erlitt bei der Auseinandersetzung ebenfalls Verletzungen die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der Kriminaldauerdienst der Krimnalpolizei Memmingen (KDD) hat noch in der Tatnacht die ersten Ermittlungen übernommen. Das Tatwerkzeug, einen Schlauch mit Metallendstück, wurde sichergestellt. Beide Beteiligte standen unter Alkoholbeeinflussung.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der Tatverdächtige am Dienstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Kaufbeuren wegen versuchten Totschlags dauern an.