Kaufbeuren | Säugling verstirbt nach Gewalttat – 21-jähriger Vater in Untersuchungshaft

Symbolbild

Am Donnerstagabend, 09.08.2018, gegen 21.30 Uhr, wurde die Polizeieinsatzzentrale in Kempten über Notruf 110 über einen schwer verletzten Säugling informiert. Dieser war zuvor von der heimkehrenden Mutter in der Wohnung aufgefunden worden (hier).

Die Kriminalpolizei Kaufbeuren und die Staatsanwaltschaft Kempten ermitteln nach der schwerwiegenden Tat zum Nachteil eines Säuglings. Der Säugling verlor am Wochenende den Kampf gegen seine schweren Verletzungen und verstarb in der Kinderklinik.

Aus diesem Grund ermittelt die Staatsanwaltschaft  zwischenzeitlich wegen eines Tötungsdelikts zum Nachteil des knapp acht Monate alten Buben. Eine am Montag, 13.08.2018, durchgeführte Obduktion beim Institut für Rechtsmedizin in München bestätigte den Verdacht, dass der Säugling aufgrund massiver Gewalteinwirkung verstarb.

Der 21-jährige Vater des Kindes befindet sich weiterhin wegen des dringenden Tatverdachts in Untersuchungshaft. Er wird in den kommenden Tagen durch Beamte der Kripo Kaufbeuren mit den Erkenntnissen aus der rechtsmedizinischen Untersuchung konfrontiert werden. Die exakten Geschehnisse in der rund eineinhalbstündigen Abwesenheit der Mutter sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Tatverdächtige selbst äußerte sich noch nicht zu den Abläufen im relevanten Zeitraum.