Kaufbeuren | Räuberischer Diebstahl – 33-jähriger Obdachloser versetzt Mitarbeiter Kopfstoß

Symbolbild

Am Dienstagnachmittag, 02.06.2020, wurde ein Mann in einem Kaufbeurer Verbrauchermarkt dabei beobachtet, wie er eine Lautsprecherbox im Wert von 50 Euro aus der Verpackung nahm und unter seiner Kleidung versteckte.

Beim Verlassen des Geschäftes wurde der Mann von einem Mitarbeiter des Marktes aufgehalten und zur Rede gestellt. Der Dieb drehte sich kurz um und versetzte dem Angestellten überraschend einen Kopfstoß gegen das Gesicht. Anschließend flüchtete der Ladendieb mit der gestohlenen Ware. Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei wurde der Täter schließlich im Stadtgebiet von Kaufbeuren festgenommen. Das Diebesgut konnte trotz einer weitläufigen Absuche nicht festgestellt werden.

Durch die Wucht des Kopfstoßes zogen sich die beteiligten Personen Platzwunden im Gesicht zu, welche ambulant versorgt werden mussten. Da beim 33-jährigen obdachlosen Tatverdächtigen Anzeichen bestanden, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gehandelt hat, wurde bei ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten eine Blutentnahme durchgeführt.

Wegen räuberischen Diebstahls und Körperverletzung wurde der 33-Jährige am Mittwoch, 03.06.2020, bei dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kempten vorgeführt, der die einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus anordnete. Weitere Ermittlungen, auch im Hinblick auf einen Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz, werden von der Kriminalpolizei Kaufbeuren geführt.