2.2 C
Memmingen
Freitag. 16. April 2021 / 15

Kaufbeuren – Neugablonz | Verpuffung im Dachbereich – Energie hebt Dach an – Einsatzkräfte vor Ort

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Foto: Rizer

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ responsivevoice_button buttontext=“Beitrag vorlesen“]
Am Montagmittag, 04.05.2020, kurz vor 12.00 Uhr, wurden die Feuerwehren Neugablonz, Kaufbeuren, Pforzen u.a. zu einer gemeldeten Wohnhausexplosion in Neugablonz, Schlagerstraße, durch die Integrierte Leitstelle Allgäu alarmiert. Ebenso wurden Kräfte des Rettungsdienstes entsandt. Beim Eintreffen an der Unglücksstelle konnten die Einsatzkräfte bereits von außen erkennen, dass es im Bereich des Daches zu einer Verpuffung gekommen sein muss. Die Dachabdeckung war angehoben und die Dachziegel verschoben. Nach ersten Erkenntnissen von der Einsatzstelle war ein Kammerjäger im Bereich des Dachbodens im Einsatz. Dabei kam es dann zu einer Verpuffung, bei der auch der Kammerjäger verletzt wurde. Die Bewohner des Hauses konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Vor Ort ist die Feuerwehr Neugablonz und Kaufbeuren. Vom Technischen Hilfswerk (THW) wurde der Fachberater Bau angefordert. Dieser muss die Stabilität des Daches beurteilen, er soll dabei von einem angeforderten Statiker unterstützt werden.  Wohl wurden Teile des Daches durch die Druckwelle abgesprengt.

Beamte der Polizeiinspektion Kaufbeuren sind vor Ort und klären, wie es zu der Verpuffung im Dachbereich kam, und welcher Schaden entstanden ist.

 

PRESSEMELDUNG DER POLIZEI

Am Montagvormittag ereignete sich bei Arbeiten eines Kammerjägers zur Ungeziefervernichtung eine Verpuffung im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 30-jähriger Kammerjäger Arbeiten in dem Haus verrichtete, als es aus bislang ungeklärter Ursache zur Verpuffung einer Gaskartusche kam. Durch den Unfall wurde der Kammerjäger verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Kaufbeuren gebracht. Über die Schwere seiner Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt. Zwei Hausbewohner, die sich zum Zeitpunkt der Verpuffung im Anwesen befanden, blieben unverletzt.
Durch die Verpuffung wurde insbesondere das Dach des Hauses in Mitleidenschaft gezogen. Teile der Dacheindeckung wurden abgehoben und stürzten auf den Boden um das Haus. Derzeit wird von einer Schadenshöhe von etwa 100.000 Euro ausgegangen.
Die Kriminalpolizeistation Kaufbeuren hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.
Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Versorgung des Mannes waren die Freiwillige Feuerwehr und der Rettungsdienst eingesetzt. Das Technische Hilfswerk hat Absicherungsarbeiten am Haus vorgenommen.

 

Foto: Rizer
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE