Kaufbeuren – Kleidungsstücke in der Waschküche angezündet – Kripo ermittelt

Einsatzleitung feuerwehr FührungsgruppeKurz nach 10 Uhr am Donnerstagvormittag, 14.07.2016, wurde die Polizei über einen Kleinbrand im Keller eines Mehrfamilienhaus in der Grünwalder Straße informiert, der bereits abgelöscht war. Die vor Ort befindliche Streifenbesatzung stellte fest, dass ein Bewohner Teile seiner Kleidung auf einem Kleiderständer in der Waschküche gelagert hatte, die ein bislang Unbekannter absichtlich anzündete. Da noch beißender Geruch in der Luft lag, wurde die Feuerwehr Kaufbeuren zur Belüftung des Kellers alarmiert. Zu Verletzten war es nicht gekommen.

Die Ermittlungen der Kripo Kaufbeuren wegen Sachbeschädigung ergaben, dass die Kleidungsstücke in den frühen Morgenstunden angezündet worden sein muss. Gegen 5 Uhr bemerkten Heimkehrer den Rauch und löschten ihn mit Wasser ab. Der Raum des Mehrfamilienhauses, in welchem sich drei Wohnungen für Asylbewerber befinden und in dem der Kleiderständer stand, beinhaltete kein weiteres brennbares Material. Der reine Sachschaden an der beschädigten Kleidung des Eritäers wird auf rund 500 Euro geschätzt.