Kammlach | Feuer greift vom Bagger auf die Halle über – 145 Einsatzkräfte haben Lage schnell im Griff

Foto: Pöppel

Am Mittwochormittag, 25.09.2019, kam es zu einem Brand im Industriegebiet von Kammlach, Lkrs. Unterallgäu. In einem altreifenverarbeitenden Betrieb geriet beim Verladen von Gummiteilen ein Verladebagger in Brand. Die anwesenden Arbeiter reagierten schnell, konnten jedoch ein Übergreifen der Flammen auf eine Lagerhalle nicht mehr verhindern.

Foto: Feuerwehr Ottobeuren – Facebook

Auf einem Bild der Feuerwehr Ottobeuren sieht man die Blechhalle, eine einfach Baukonstruktion aus Stahlträgern und Wellblech, deswegen hält sich die Schadenshöhe auch mit 120.000 Euro in Grenzen. In den meterhoch gestapelten Containern, die in dem Betrieb verarbeitet werden. Unteranderem aus brandschutztechnischen Gründen liegen die Altreifen nicht mehr offen auf dem Betriebsgelände, sondern sind in Container gestapelt und werden so gelagert. Aus diesem Grund hatte sich der Brand des Baggers, der in der Halle arbeitete, auf diesen Bereich begrenzt. Bewährt hat sich bei diesem Einsatz auch die Vorhaltung von Löschschaumkonzentrat direkt im Betrieb. Die Feuerwehren konnten so schon gleich zu Beginn auf größere Mengen zurückgreifen und mussten sie nicht nachfordern.

Insgesamt 145 Feuerwehrkräfte konnten jedoch das Ausbreiten des Brandes rasch verhindern. Die Integrierte Leitstelle Donau-Iller hatte aufgrund der Objekteinstufung und der Notrufmeldungen „B5 – Brand Industriegebäude“ ausgelöst.

Ein Arbeiter wurde aufgrund einer Rauchgasvergiftung leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Der Gesamtsachschaden an der einsturzgefährdeten Halle und am Bagger wird ersten Schätzungen nach bei rund 120.000 Euro liegen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei wird von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen.