Kammlach – Dänisches Bettenlager eröffnet Logistikzentrum – 100 neue Stellen – 100 Millionen Invest

Logistikzentrum DÄNISCHES BETTENLAGER Kammlach

Feierliche  Inbetriebnahme   des  neuen Logistikzentrums  der  JYSK  Holding/DÄNISCHES  BETTENLAGER  in Kammlach, Lkrs. Unterallgäu.
Kammlach, direkt an der BAB A96, wird neuer  Dreh-  und  Angelpunkt  sämtlicher  logistischer  Aktivitäten  im südlichen Vertriebsraum von DÄNISCHES BETTENLAGER.
Als   eines   der   größten   Betten-   und   Einrichtungsunternehmen   betreibt   DÄNISCHES BETTENLAGER  über  1.000  Fachmarkt-Filialen  und  City-Stores  in  Deutschland  und Österreich. Darüber hinaus gut 240 Filialen in Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal, die in diesen Ländern unter der Konzernmarke JYSK firmieren.
Aufgrund  des  starken  Wachstums  hat  die  dänische  JYSK  Holding  A/S,  zu  der  das Unternehmen gehört, nach den bestehenden Logistikzentren in Homberg, Zarrentin und Valencia  (Spanien)  einen  neuen  Logistikstandort  im  Interkommunalen  Industrie-  und Gewerbepark Unterallgäu im bayerisch-schwäbischen Kammlach errichtet.
Die Bauarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, der „go live“ mit dem Hochfahren der Systeme ist erfolgt – nun wurde das große Projekt mit einem Festakt am heutigen Tag gefeiert!
Auch der Unternehmensgründer und -inhaber Lars Larsen war bei der Feier persönlich anwesend und ließ es sich nicht nehmen, das „rote Band“ zur Eröffnung mit Mitgliedern seiner Geschäftsleitung und Vertretern der lokalen und regionalen Politik durchzuschneiden.


Basisdaten des Projekts
Logistikzentrum_Kammlach_01Das  neue  Logistikzentrum  befindet  sich  auf  rund  150.000  m²  Grundstücksfläche  des Interkommunalen  Industrie-  und  Gewerbeparks  Unterallgäu  in  unmittelbarer  Nähe  der Autobahn A96. Die Gebäudefläche beträgt über alle Geschosse knapp 100.000 m², das Gesamtgebäudevolumen umfasst ca. 1,4 Mio. Kubikmeter. Die Anlage bietet Raum für mehr als 120.000 Lagerplätze, die sich auf zwei automatische Hochregallager (Höhe rund 40 Meter) und zwei konventionelle Regallager sowie auf ein Blocklager verteilen.

Die Investitionssumme in das Projekt beträgt rund 100 Mio. Euro, rund 100 neue Arbeitsplätze wurden   geschaffen.   Das   neue   Logistikzentrum   wird   künftig   rund   350   Filialen   in Süddeutschland, Österreich, der Schweiz und Italien zeitnah mit Waren beliefern.


 

V.l. Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke, Franz Josef Pschierer, StaatssekretärNach einer Rede von Ole N. Nielsen, Geschäftsleitung DÄNISCHES BETTENLAGER und Grußworten der Politiker Franz Josef Pschierer (Staatssekretär für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie), Stephan Stracke (Mitglied des Bundestags, Ortsvorsitzender der CSU-Kaufbeuren  und  stellv.  Kreisvorsitzender  der  CSU-Ostallgäu)  sowie  Josef  Steidele (Erster Bürgermeister der Gemeinde Kammlach) ging es dann an den feierlichen Akt des Durchschneidens des roten Bands.

Rund 160 Gäste, darunter viele Vertreterinnen und Vertreter der lokalen und regionalen Politik und Verwaltung nahmen an dem Festakt teil, bei dem die Oberkammlacher Dorfmusikanten nach dem offiziellen Teil für die entsprechende Stimmung sorgten.

Einweihung_Logistikzentrum_KammlachUnter den Gästen: Richard Linzing (Erster Bürgermeister Gemeinde Stetten), Bernhard Pohl MdL (Bayerischer Landtag), Marlene Preißinger (Erste Bürgermeisterin Gemeinde Unteregg), Karin Schmalholz (Erste Bürgermeisterin Gemeinde Apfeltrach), Birgit Steudter-Adl Amin (Zweite Bürgermeisterin Gemeinde Kammlach) und Hans Georg Wawra (Zweiter   Bürgermeister Stadt Mindelheim)

Rundgang_Logistikzentrum_Lars_Larsen_in_BildmitteOle N. Nielsen, Geschäftsleitung DÄNISCHES BETTENLAGER: „Wir freuen uns über die Fertigstellung unseres neuen Logistikzentrums, das einen wichtigen Meilenstein auf dem Erfolgsweg unseres Unternehmens darstellt. Dafür investieren wir fast 100 Millionen Euro in Kammlach und schaffen 100 neue Arbeitsplätze. Von dem neuen Logistikzentrum profitieren nicht nur über 350 unserer Filialen in Süddeutschland, Österreich, der Schweiz und Italien, sondern auch die Kunden unserer stark wachsenden internationalen Online-Shops, die künftig noch schneller und effizienter beliefert werden können.“