Journalistin Hatice Akyün ist froh, dass Türkei nicht bei WM dabei ist

Berlin/Ankara – Die deutsche Journalistin mit türkischen Wurzeln Hatice Akyün ist froh, dass die Türkei in diesem Jahr nicht bei der Fußball-Weltmeisterschaft dabei ist. So könne sie sich „ganz und gar auf die deutsche Nationalmannschaft konzentrieren“, sagte Akyün in der Sendung „hr3 Bärbel Schäfer live“ (Ausstrahlung am Sonntag). „Wir lieben alle Mesut Özil, er ist ja einer von uns. Wir haben also immer zwei Mannschaften“, fügte sie hinzu.

Weltmeister werde „selbstverständlich Deutschland – wer denn sonst?“ Akyün liebt nach eigenen Angaben Fußball sehr. Türkische Frauen schauten dabei „nicht auf Haare oder Hintern der Spieler, sondern auf die Taktik“, betonte sie. Akyün lebt als freie Journalistin und Schriftstellerin in Berlin.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige