Isny-Schweinebach | Blitzeinschlag lässt Bauernhof in Flammen aufgehen

IMG-20190802-WA0013

Foto: Rädler

Am Freitagmittag, 02.08.2019, um 13.45 Uhr, wurde dem Polizeipräsidium Konstanz ein Brand mit starker Rauchentwicklung in Isny-Schweinebach, Lkrs. Ravensburg, gemeldet.

Fast gleichzeitig ging beim Polizeipräsidium eine Mitteilung über den Blitzeinschlag in ein Gebäude in Isny ein. Ein Zeuge hatte den Einschlag des Blitzes in ein nicht bewohntes, landwirtschaftliches Gebäude beobachtet. Bereits kurze Zeit nach der Beobachtung des Blitzschlages aus einer Gewitterwolke schlugen Flammen aus dem Untergeschoß des Gebäudes. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand das ehemalige Wohn- und Stallgebäude bereits in Vollbrand. Trotz des schnellen Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr griff das Feuer auf vier weitere Ökonomiegebäude über. In einem der in Brand geratenen Gebäude waren etwa einhundert Milchkühle, Rinder und Kälber eingestellt. Es gelang den Einsatzkräften und den Angehörigen der Familie des betroffenen Landwirts, alle Tiere aus dem Stallgebäude zu retten. Der entstandene Gebäudeschaden beträgt etwa eine Million Euro. Landwirtschaftliche Maschinen und Fahrzeuge konnten noch vor dem Übergreifen des Brandes auf die jeweiligen Gebäude geborgen oder herausgefahren werden.

Im Einsatz waren oder sind die Freiwilligen Feuerwehren aus Isny im Allgäu, Wangen im Allgäu, Leutkirch im Allgäu, Argenbühl, Lindau am Bodensee, Maierhöfen, Weiler und Gestratz. Das Wohnhaus der betroffenen Familie, sowie ein unmittelbar angrenzendes Gaststättengebäude und ein ebenfalls unmittelbar an die betroffene Landwirtschaft angrenzender Tankstellenbetrieb wurden durch den schnellen und kräfteintensiven Einsatz der Feuerwehr vor Schaden bewahrt. Herr Kreisbrandmeister Surbeck vom Landkreis Ravensburg führte am Brandort den Einsatz der Feuerwehr. Der Brand war gegen 17.15 Uhr unter vollständiger Kontrolle der Feuerwehr. Nacharbeiten der Feuerwehr bis zum endgültigen Ablöschen von Glutnestern werden voraussichtlich über das gesamte Wochenende andauern.

Der Brand erforderte die Räumung angrenzender Wohngebäude und die Sperrung der vorbeiführenden Bundesstraße 12 mit Einrichtung einer örtlichen Umleitung durch die Straßenmeisterei Leutkirch. Die Rauchentwicklung wirkte sich auf das Stadtgebiet aus. Die Bevölkerung wurde mit Lautsprecherdurchsagen informiert und gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Auf Veranlassung des Kreisbrandmeisters erfolgte die Auslösung einer Warnung über die NINA-App.

Die Kräfte des Polizeipräsidiums Konstanz erhielten Unterstützung durch das Polizeipräsidium Schwaben-Südwest mit Sitz in Kempten im Allgäu. Der Blitzschlag, der zum Brand führte, wurde durch eine technische Einrichtung dokumentiert und ist über Darstellungen im Internet nachvollziehbar.

 

Foto: Rädler