Isis: USA erwägen militärische Kooperation mit Teheran

US-Kampfflugzeug bei Start von Flugzeugträger, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Kampfflugzeug bei Start von Flugzeugträger, über dts Nachrichtenagentur

Washington/Teheran – Im Zuge des Vormarsches der radikal-sunnitischen Gruppierung Isis im Irak erwägen die USA eine Kooperation mit dem Iran. Sein Land könne „nichts ausschließen, dass hilfreich“ sein könnte, sagte US-Außenminister John Kerry auf die Frage nach einer Kooperation mit Teheran. Weiter sagte er, Drohnenschläge seien „nicht die ganze Antwort“.

Neben dem Flugzeugträger George H.W. Bush entsandte das Pentagon weitere Schiffe in die Krisenregion, darunter ein Transportschiff mit 800 Marineinfanteristen. Möglicherweise könnten Details einer Kooperation am Rande der Atomgespräche in Wien am Montag besprochen werden, dann werden die Außenminister der USA und des Iran zusammentreffen. Neben den USA begannen unterdessen auch die Vereinten Nationen, Teile ihres Personals aus der irakischen Hauptstadt Bagdad abzuziehen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige