Indians siegen in Miesbach – wichtiger Sieg für das Memminger Eishockey-Team

Rott_TEV

Die Memminger Indians haben am Freitag Abend, 13.02.2015, das wichtige Auswärtsspiel beim TEV Miesbach mit 3:2 gewonnen. Der ECDC setzte sich in einer knappen Partie durch Tore von Rott, Pertl und Baker gegen die favorisierten Hausherren durch und hat nun gute Voraussetzungen, sich das Heimrecht in den Play-offs zu erkämpfen. Das Meisterrunden-Finale gegen Miesbach steigt bereits an diesem Sonntag am sicherlich gut besuchten Hühnerberg – Anspiel ist um 18 Uhr.

Das Spiel in Oberbayern war von Beginn an auf des Messers Schneide. Ein enges, hart umkämpftes Duell zweier Mannschaften, die beide einen Sieg benötigten. In den ersten 20 Minuten konnte kein Team den gegnerischen Torhüter überwinden, Geratsdorfer im Miesbacher Gehäuse und ECDC-Goalie Martin Niemz machten einen gewohnt starken Job und ließen die Sturmreihen nicht zur Geltung kommen.
Erst kurz nach Wiederbeginn des zweiten Abschnitts fiel der erste Treffer des Abends. Ein Schuss von der blauen Linie, bei dem Niemz die Sicht verdeckt war, fand den Weg ins Tor und sorgte für die Führung der Gastgeber. Doch die GEFRO-Indians kamen zurück in die Partie. Stefan Rott mit einem trockenen Schuss sorgte für den Ausgleich, der leider nicht bis zur Drittelpause gehalten werden konnte. Ganz genau eine Sekunde vor Ablauf der Zeit ging der TEV wieder in Führung: In Memminger Überzahl ging Miesbachs Kontingentspieler Kankaanranta auf und davon und versenkte den Puck im Tor.
Den Indians stand nun also noch ein ganz schweres Drittel bei den heimstarken Miesbachern bevor und diese Herausforderung wurde glänzend angenommen. Der TEV wurde durch Memminger Forechecking bei eigener Überzahl unter Druck gesetzt, was schließlich zum folgenschweren Puckverlust führte: Anton Pertl war zur Stelle und schob den Puck am verdutzten Geratsdorfer vorbei ins Tor. Miesbach schien geschockt, der Memminger Anhang bejubelte die starke kämpferische Leistung. Getoppt wurde dieser Freudentaumel dann noch einmal wenig später, als der groß aufspielende Jordan Baker fünf Minuten vor dem Ende die erstmalige Memminger Führung erzielte. Diesen Vorsprung konnten die Indianer auch bis zur Schlusssirene halten. Trotz Schlussoffensive der Gastgeber, die alles versuchten und auch ihren Torwart zu Gunsten eines Feldspielers vom Eis nahmen, holten die Memminger drei ganz wichtige Punkte und arbeiteten sich in der Tabelle weiter nach oben. Das Heimrecht für die anstehenden Play-offs ist in Reichweite und soll am Sonntag um 18 Uhr endgültig gesichert werden, wenn der TEV Miesbach zum Rückspiel am Hühnerberg antritt.

TEV Miesbach – ECDC Memmingen 2:3 (0:0/ 2:1/ 0:2)

Tore:

1:0 21:43 ( TEVM) Kathan P. (Englbrecht S.)

1:1 33:16 (ECDC) Rott S. (4-5) (Miettinen A.)

2:1 39:59 (TEVM) Kankaanranta M. (4-5) (Lachner S.)

2:2 41:32 (ECDC) Pertl A. (4-5)

2:3 54:56 ( ECDC) Baker J. (Vanek M.)

TEV Miesbach: Geratsdorfer (Rausch) – Keck, Kirschbauer, Gambs, Englbrecht, Kathan, Hilpert – Lachner, Deml, Sterba, Feuerreiter Fe., Kirchberger, Amann, Reader, Kottmair, Baumer, Kankaanranta, Seiderer, Meier, Feuerreiter Fl., Fissekis.

ECDC Memmingen: Niemz (Reichelmeir) – Hoffmann, Stotz, Tenschert, Schirrmacher, Jainz (C), Piotrowski – Pertl, Baker, Scheitle, Arnold, Pfalzer, Rott, Miettinen, Zimmermann, Krafczyk, Kozlovsky, Vanek.

Strafminuten: Miesbach – Memmingen 10 – 14 +10 (Hoffmann)

Zuschauer: 620