Immmenstadt | Tragischer Bergunfall an der Nagelfluhkette – 75-Jährige stirbt

06-07-2016_Ostallgaeu_Neuschwanstein_Vermisstensuche_Polizei_Poeppel_0043

Alpine Einsatzgruppe der Polizei

Am Donnerstag, 01.08.2019, ereignete sich ein tragischer Bergunfall auf einem Gratweg der Nagelfluhkette bei Immenstadt im Allgäu.

Gegen 12.45 Uhr befand sich eine fünfköpfige Wandergruppe auf dem Gratweg zwischen Steineberg und Stuiben. Als die Gruppe auf einen weiteren Wanderer traf, der ein Problem mit seinen Schuhen hatte, hielt die Gruppe an einer sehr ausgesetzten und schmalen Wegpassage an. Ein 87-Jähriger der Wandergruppe wollte dabei als Hilfe für den angetroffenen Wanderer etwas aus seinem Rucksack herausholen. Als er im Anschluss daran sich aus seiner gebückten Haltung wieder erhob, kam es augenscheinlich zu einer Berührung zwischen ihm und einem sehr dicht hinter ihm befindlichen 75-Jährigen. Der 75-Jährige verlor hierdurch das Gleichgewicht und stürzte ca. 60 Meter tödlich im Steilgelände ab. Die Alpine Einsatzgruppe der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz befanden sich auch acht Mitglieder der Bergwacht Immenstadt, sowie der Polizeihubschrauber „Edelweiß 2“.