Illertissen | Puppe löst Rettungseinsatz aus

Am späten Montagabend, 25.05.2020, wurde der Polizei Illertissen ein etwa zehnjähriger Junge in einem geparkten Pkw in der Hauptstraße in Illertissen, Lkrs. Neu-Ulm, mitgeteilt, welcher offensichtlich bewusstlos im Fahrzeuginneren seit etwa einer Stunde auf der Rückbank liegen würde. Der Mitteiler meinte, das Fahrzeug sei versperrt und der Junge reagiere weder auf Ansprache noch auf Klopfen. Deshalb erfolgte die Verständigung von Feuerwehr und Rettungsdienst. Zudem verlegten zwei Streifen der Polizei Illertissen zur genannten Einsatzörtlichkeit. Dort bestätigte sich zunächst die Mitteilung. Bei genauerem Hinsehen stellte sich jedoch heraus, dass der vermeintliche Junge eine absolut lebensecht aussehende Puppe war.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt konnten somit wieder abrücken. Die Polizeibeamten versuchten indes einen Kontakt zum Fahrzeughalter herzustellen. Dies gelang jedoch nicht. Somit sind die Hintergründe für die Lagerung der lebensechtwirkenden Puppe in dem Pkw nach wie vor unklar.