9.4 C
Memmingen
Sonntag. 29. Mai 2022 / 21

IHK Schwaben | 530 bayerisch-schwäbische Unternehmen bieten Praktika an

-

Print Friendly, PDF & Email

Das Ausbildungsjahr 2022 steht vor der Tür. Vielen IHK-Ausbildungsbetrieben fehlen noch Bewerberinnen und Bewerber, um ihre freien Ausbildungsstellen zu besetzen. Gleichzeitig fehlt vielen Jugendlichen in Abschlussklassen noch immer die Orientierung für ihre berufliche Zukunft. „Der beste Weg zum Traumberuf ist, ihn in der Praxis zu erleben“, stellt Dr. Christian Fischer, Leiter des Fachbereichs Ausbildung, fest. Angesichts von über 2.000 derzeit noch unbesetzten Ausbildungsplätzen in Produktion, Handel und Dienstleistungen rät der IHK-Experte: „Einfach kurzfristig und auf gut Glück bewerben. Mit einer guten Bewerbung ist selbst an Ostern noch ein Praktikum möglich.“

Annähernd 5.000 IHK-Mitgliedsunternehmen in Bayerisch-Schwaben bilden aktuell aus. Mehr als jeder zehnte Ausbildungsbetrieb bietet im digitalen Firmenguide der IHK Schwaben derzeit Praktikumsplätze an. Fischer erklärt: „Die Online-Suche ist so aufgebaut, dass Schülerinnen und Schüler nach Branche, Traumberuf und bestimmten Unternehmen im Umkreis ihres Wohnortes suchen können. Die Trefferliste zeigt ihnen dann nicht nur die angebotenen Praktikumsberufe, sondern gleich noch die Kontaktdaten der Unternehmen an. So steht dem Anruf oder der E-Mail nichts mehr im Weg.“ Der IHK-Firmenguide findet sich auf der Website der IHK Schwaben unter der Dokumentnummer 4495670.

Neben dem Matching von Ausbildungsbetrieben mit den Bewerberinnen und Bewerbern bietet die IHK Schwaben auf schwaben.ihk.de alle Informationen rund um ein Schul- oder ein Ferienpraktikum an. Welche Praktikaformen gibt es? Was ist gesetzlich erlaubt oder verboten? Wie muss eine Praktikumsvereinbarung wasserdicht formuliert sein? Auf diese und viele weitere Fragen gibt die IHK Schwaben mit Checklisten und Downloads Antworten.

Fischer abschließend: „Die Corona-Beschränkungen haben über den Winter dazu geführt, dass sich viele junge Menschen noch nicht auf den Start ins Berufsleben vorbereiten konnten. Jetzt, mit dem Zwischenzeugnis in der Hand, ist es höchste Zeit. Raus aus dem Klassenzimmer, rein in den Betrieb. Die übernächste Woche beginnenden Osterferien bieten dafür eine großartige Gelegenheit.“

X