Günzburg | Internet-Kriminalität – Versandhändler verschickt unaufgefordert Ware und bucht von Kreditkarte ab

Symbolbild

Im Tatzeitraum, 23.03.2020 – 01.04.2020, erhielt eine 72-jährige Seniorin mehrere eMails eines Internet-Versandhändlers. In diesen waren eine Bestell- und eine Versandbestätigung enthalten. Demnach sollte ein Paket im Wert von knapp 60 Euro an eine Freundin der Seniorin gehen. Seitens des Versandhändlers erfolgte auch eine Abbuchung von der Kreditkarte der Geschädigten, die Freundin erhielt auch ein Paket mit der Ware. Nur: Die Seniorin hatte die Bestellung selbst nicht vorgenommen und den Account schon länger nicht mehr genutzt. Auch die Freundin wusste von nichts.