Günzburg | Betrügerische E-Mails im Zusammenhang mit Kurzarbeitergeld – WARNUNG!

Am Donnerstag, 02.04.2020, erhielt eine Angestellte eines metallverarbeitenden Betriebs im Landkreis Günzburg eine E-Mail von kurzarbeitergeld(at)arbeitsagentur.de. Der Absender der E-Mail erweckte den Eindruck, dass die Arbeitsagentur zur Beantragung von Kurzarbeitergeld diverse Daten der Firma, wie die Steuernummer des Unternehmens oder die Sozialversicherungsnummern der Mitarbeiter, benötige. Diese Daten sollte die Geschädigte an die E-Mailadresse weiterleiten.

Die Geschädigte schöpfte zunächst keinen Verdacht, da sie kurz zuvor tatsächlich Kurzarbeitergeld bei der Arbeitsagentur beantragt hatte und davon ausging, dass diese Daten für die Bearbeitung des Antrags notwendig seien. Aus den Medien erfuhr die Dame, dass betrügerische E-Mails im Umlauf sind und erstattete Anzeige. Die Polizei weist daraufhin, dass die Arbeitsagentur Arbeitgeber nicht per Mail auffordert, Kurzarbeitergeld zu beantragen.