Grünenbach | Glück im Unglück – Geschwindigkeitskontrolle führt zu Auffahrunfall

Symbolbild

Am Vormittag des Pfingstmontags, 01.06.2020, führten Beamte der Lindenberger Polizei auf der Staatsstraße zwischen Schönau und Röthenbach, Lkrs. Lindau (Bodensee) Geschwindigkeitsmessungen durch.

Ein Autofahrer, der mit einer Geschwindigkeit von 135 km/h gemessen wurde (bei zulässigen 100 km/h), sollte dabei zur Kontrolle angehalten werden. Während die nachfolgenden Fahrzeugführer diese Anhaltung mitbekamen und rechtzeitig abbremsten, schätzte ein aufschließender 50-jähriger Motorradfahrer die Situation wohl falsch ein und fuhr beinahe ungebremst dem letzten Fahrzeug hinten auf. Der Zweiradfahrer und seine Sozia kamen zu Sturz. Beide wurden mit einem Rettungswagen ins Lindenberger Krankenhaus gebracht. Nach ersten Untersuchungen erlitten sie aber wohl „nur“ Prellungen, Schürfungen und eine Sprunggelenksfraktur. An Pkw und Motorrad entstand jeweils Totalschaden, der sich insgesamt auf mindestens 15.000 Euro belaufen dürfte. Die Fahrzeuge waren auch nicht mehr fahrbereit.