4.9 C
Memmingen
Mittwoch. 14. April 2021 / 15

Giffey nennt Gleichstellungsstrategie „Meilenstein“

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat ihre Kabinettskollegen dazu aufgerufen, an der Gleichstellung von Frauen mitzuwirken.  “Die Gleichstellungsstrategie, die ich im Kabinett vorlege, setzt Maßstäbe für das Regierungshandeln und auch für weitere Legislaturperioden“, sagte Giffey der „Rheinischen Post“. Sie sprach von einem „Meilenstein“. So benennt die Strategie nach Angaben ihres Ministeriums insgesamt neun Ziele, zu denen beispielsweise die Entgeltgleichheit gehört.

„Über 20 Prozent Lohnlücke führt zu mehr als 50 Prozent Rentenlücke zwischen Frauen und Männern“, sagte Giffey. „Diese Lücken zu schließen kann nur gelingen, wenn auch das Arbeits- und das Wirtschaftsministerium gezielt daran arbeiten, Gleichstellung zu verwirklichen.“ Ein weiteres Ziel ist eine gleichberechtigte Verteilung von Erwerbsarbeit und unbezahlter Sorgearbeit zwischen Frauen und Männern. Auch die Karrierechancen von Frauen sollen nach dem Willen der Bundesregierung gleichberechtigt mit denen der Männer sein. „Artikel 3 des Grundgesetzes besagt, dass der Staat die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern fördert“, sagte Giffey. Mit der Strategie gebe es zum ersten Mal gemeinsame Ziele der Bundesregierung dafür.

Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE