Gesamte CH-53 Flotte wurde im November 2013 zeitweise stillgelegt

Berlin – Die Helikopter-Flotte der Bundeswehr kämpft mit technischen Problemen. Ausgerechnet beim wichtigsten Transporthubschrauber der Truppe, dem Sikorsky CH-53, ist laut einem als geheim eingestuften Bericht „ein schwerwiegender technischer Defekt“ aufgetreten, berichtet die Zeitung „Bild am Sonntag“. Der Bericht vom Mai dieses Jahres legt offen, dass die gesamte CH-53-Flotte, rund 80 Hubschrauber, bereits im November 2013 zeitweise stillgelegt wurde.

Ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums bestätigte: „An den Hubschraubern wurden und werden die Stellmotoren der Flugregelanlage ausgetauscht, wobei die in Auslandseinsätzen befindlichen Maschinen wie in Afghanistan mit Priorität bereits instand gesetzt wurden.“ Die Motoren steuern den Flugmechanismus. Rund 20 Hubschrauber sind bis heute nicht einsatzfähig, da die Teile noch ausgetauscht werden müssen. Die Helis sind seit 1972 bei der Bundeswehr im Einsatz.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige