Germaringen | Versuchter Wohnmobildiebstahl – Täterermittlung anhand von DNA-Spuren

Ein bis dato unbekannter Täter versuchte im Zeitraum zwischen dem 24.06.2019 und dem 02.07.2019 ein Wohnmobil zu entwenden. Zwischenzeitlich konnte von der Polizeiinspektion Kaufbeuren ein Tatverdächtiger anhand von DNA-Spuren ermittelt werden.

Der Täter brach vor etwa zwei Monaten ein Wohnmobil, welches in Riederloh abgestellt war, auf und wollte es kurzschließen. Dabei verursachte er einen Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Das hierfür eigens mitgebrachte Werkzeug und ließ er am Tatort im Zuge seiner Flucht zurück. Die Spurensicherung und -auswertung durch das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) an diesen Werkzeugen brachte nun einen Ermittlungserfolg. Anhand von DNA-Spuren konnte ein 42-jähriger Mann als Tatverdächtiger identifiziert werden. Lange suchen braucht die Polizei nach ihm nicht – er war bereits zuvor aufgrund eines Haftbefehls nach einem Eigentums- und mehreren Verkehrsdelikten in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden.