Füssen – Hohenschwangau | Millionenschaden bei Brand eines Verwaltungsgebäudes

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 08.04.2020, kam es gegen etwa 02:15 Uhr zum Brand eines Verwaltungsgebäudes in Hohenschwangau. Verletzt wurde dabei niemand, es entstand allerdings hoher Sachschaden.

Gegen 02:15 Uhr ging die Mitteilung bei der Integrierten Leitstelle Allgäu über einen Brand in der Alpenstraße in Hohenschwangau, Lkrs. Ostallgäu ein. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Schwangau stand bereits ein Teil des unbewohnten Gebäudes in Brand. Das Gebäude ist in zwei Teile untergliedert. Ein überwiegend aus Holz errichteter Scheunenbereich brannte nahezu komplett ab, beim anderen massiv gebauten Teil des Hauses brannte hauptsächlich der ebenfalls hölzerne Dachstuhl komplett ab, der massiv gebaute Teil blieb vom Feuer verschont.
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf ein Nebengebäude verhindern, verletzt wurde durch den Brand niemand. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden rund eine Million Euro.
Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kripo Memmingen hat die ersten Ermittlungen vor Ort übernommen, die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Kempten. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt, auch inwieweit das Gebäude weiter erhalten werden kann, ist noch unklar.