Füssen | Fehlalarm im Hotel verhindert vermutlich Großbrand

2018-04-22_Lindau_Bodensee_Blaulichttag_BOS-BRK_ Feuerwehr_THW_Polizei_0048

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Montagabend, 30.09.2019, löste die Brandmeldeanlage (BMA) eines Füssener Hotels in der Innenstadt aufgrund von harmlosem Dampf aus der Dusche eines Zimmers aus.

Die Feuerwehr konnte vor Ort jedoch ein anderes Zimmer feststellen, welches völlig überhitzt war. In diesem Zimmer war ein Heizlüfter aufgebaut, der das Zimmer auf 150 Grad erhitzte, sodass die Möbel kurz davor waren, Feuer zu fangen. Ob der Lüfter sich aufgrund eines technischen Defekts nicht abschaltete, muss derzeit von der Polizei ermittelt werden.

Der Feuermelder in diesem Zimmer war zudem außer Betrieb gesetzt, um die Auslösung eines möglichen Feueralarms zu verhindern. Den Verursacher erwartet nun eine Anzeige.