Flughafen Friedrichshafen | Flugzeug kehrt nach dem Start aufgrund technischer Probleme zum Flughafen zurück – Einsatzkräfte standen für eine Notlage in Bereitschaft

Foto: Pöppel/Symbolbild

UPDATE 12.12.2019, 12.00 Uhr – hier

Am Mittwochabend, 11.12.2019, gegen 20.40 Uhr, meldete eine kleinere Maschine mit 32 Sitzplätzen nach dem Start am Flughafen Friedrichshafen dem Tower technische Probleme. Die verantwortlichen Piloten entschieden sich dafür den Flug abzubrechen und zurück zum Flughafen am Bodensee zu fliegen. Dort wurden entsprechend vorbereiteter Alarm- und Einsatzpläne das Einsatzstichwort „F Flug2“ durch die Integrierte Leitstelle Oberschwaben ausgelöst. Dies habt zur Folge, dass ein Großaufgebot von Feuerwehren und Rettungskräften den Flughafen anfahren. Die „Notlandung“ der Maschine wurde von den Piloten eingeleitet, so dass die Maschine um 21.27 Uhr wieder sicher am Flughafen Friedrichshafen gelandet war. Alle Insassen blieben unverletzt und es entstand kein Sachschaden. Bei dem Flugzeug handelt es sich nach ersten Informationen um eine Sun-Air-Maschine unter der Flagge der British Airways, Typ Dornier Do 328, die zuvor von Hamburg aus nach Friedrichshafen störungsfrei flog.

Grundsätzlich entscheidet der Pilot, wann er einen Flug abbricht oder fortführt. Es ist nicht aussergewöhnlich, dass Maschinen einen Flug abbrechen, weil es zu technischen Problemen oder Störungen kommt. Dies ist oftmals nur eine Sicherheitsmaßnahme, die der Pilot entscheidet, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten. Hier haben am Mittwochabend die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gezeigt, dass sie hervorragend auf einen solchen Einsatz vorbereitet sind und zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit stehen, um Hilfe zu leisten.

Schön wäre es, wenn nicht sofort Vermutungen und Fehlinformationen verbreitet würden, dann müssten sich Angehörige und Betroffene nicht unnötig Sorgen machen. Ein Post ist auch eine Verantwortung!