Fellheim – Bad Grönenbach | Waldbrandgefahr: Feuerwehren müssen zu Kleinbränden ausrücken

Foto: Zwiebler/Symbolbild

Am Mittwoch, 22.04.2020, mussten die Feuerwehren Fellheim und Bad Grönenbach und Herbisried, im Landkreis Unterallgäu, zu Kleinbränden ausrücken.

Gegen 15.30 Uhr betätigte eine bislang unbekannte Person den Druckfeuermelder an der Außenwand eines Altenheimes in Fellheim. Zeitgleich bemerkte eine Mitarbeiterin des Altenheimes den Brand eines Restmüllcontainers außerhalb des Gebäudes. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr versuchte die Mitarbeiterin den Brand mittels eines Handfeuerlöschers zu löschen. Durch den Brand wurde ein Container komplett und ein Zweiter leicht beschädigt. Die Brandursache ist bislang unbekannt, die Schadenshöhe wird auf ca. 400 Euro beziffert. Im Einsatz waren neben einer Polizeistreife der Polizei Memmingen sechs Mann der Feuerwehr Fellheim.

Ein 24-jähriger Mann entdeckte gegen 19.35 Uhr an der MN21, zwischen Legau und Bad Grönenbach, kurz nach der Illerbrücke, einen Kleinbrand neben der Straße. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren konnte er diesen mittels mit einer Wasserflasche löschen. Die vermutliche Brandursache war eine achtlos aus einem Pkw herausgeworfene Zigarettenkippe. Ein Schaden entstand durch das schnelle Eingreifen des Mannes nicht. Im Einsatz waren die Feuerwehren Bad Grönenbach und Herbisried mit sieben Mann und eine Streife der Polizei Memmingen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass aufgrund der anhaltenden Trockenheit derzeit erhöhte Brandgefahr gerade in Wäldern und auf Wiesen besteht.