7.2 C
Memmingen
Mittwoch. 20. Oktober 2021 / 42

FC Memmingen | Millionenprojekt: Memminger Stadtrat stimmt für FCM-Multifunktionsgebäude

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email
Der Memminger Stadtrat hat „grünes Licht“ für den Bau eines Multifunktionsgebäude in der Arena gegeben. In der Jahresschluss-Sitzung fiel der Beschluss am Montagabend einstimmig. Bauträger des nunmehr mit 3,1 Millionen Euro veranschlagten Projekts wird der Fußballclub Memmingen sein. Der Verein übernimmt damit auch die Finanzierung. Die Stadt Memmingen wird sich im Rahmen eines so genannten Mietkaufs beteiligen und so 50 Prozent des Gebäudeanteils, das der Infrastruktur im Stadion dient, über einen längerfristigen Zeitraum von über 33 Jahren ablösen.

„Mit der Zustimmung hat der Stadtrat heute den Weg für eine gute Zukunft des FCM geebnet. Das Gebäude ist der grundlegende Baustein, dass in Memmingen auch weiterhin Amateur-Spitzenfußball mit nachhaltiger Jugendarbeit samt Nachwuchsleistungszentrum möglich ist“, freut sich FCM-Präsident Armin Buchmann über das klare Votum über alle Fraktionen hinweg. Im Frühjahr werden die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung über das Projekt abstimmen. Als Baubeginn wird Sommer 2021 anvisiert.

Die FCM-Verantwortlichen haben in den vergangenen Monaten intensiv ihre Hausaufgaben mit der Überplanung der ersten Entwürfe aus dem Jahr 2018 und den Finanzierungsmöglichkeiten gemacht. In laufenden Gesprächen mit Oberbürgermeister Manfred Schilder, den maßgeblichen Personen in der Stadtverwaltung mit Kämmerer Gunther Füßle und natürlich mit allen Stadtratsfraktionen als Entscheidungsträger wurde umfassend über das Generationenprojekt informiert.

Die wichtigsten Eckpunkte:

Was wird gebaut?

Der Begriff Multifunktionsgebäude hört sich zunächst nüchtern und abstrakt an, erklärt aber dennoch die großzügigen Nutzungsmöglichkeiten. In dem zweistöckigen Gebäude plus Dachterrasse werden individuell nutz- und zum Teil auch unterschiedlich aufteilbare Räume entstehen, die z.B. für Spieler-Besprechungen, Schulungen, Sitzungen, VIP-Catering, Pressekonferenzen und Veranstaltungen sowie als Fitnessräume genutzt werden können. Die Zugangsmöglichkeiten sind für alle Etagen barrierefrei geplant, die Dachterrasse kann über einen Plattform- und Rollstuhllift behindertengerecht genutzt werden. Mit einem Sanitärbereich wird die seit dem Arena-Neubau 2007 leidige Toilettensituation samt den zunehmenden Hygienestandards endlich zufriedenstellend gelöst. Untergebracht werden auch Kiosk, Garagen für Material/Fahrzeuge, Räume für Polizei und Medien, die es bisher nicht oder nur in Behelfs-Hütten oder Container-Lösungen gibt. Dringend notwendige Lagermöglichkeiten werden ebenfalls geschaffen. Auch eine Videowall für die Spiele in der Arena kann am Gebäude integriert werden.

Wo wird gebaut?

Standort ist im südlichen Bereich innerhalb der Arena, angrenzend an die Stehplätze des Hauptspielfeldes. Die hier bisher vorhandenen Freisportanlagen (Anlaufbahn, Sandplatz) werden entsprechend angepasst bzw. verlegt. Der Baukörper fügt sich in den Allee-ähnlichen Charakter und die unterschiedliche Geländehöhe der gesamten Stadionanlage ein. Der Baumbestand bleibt komplett erhalten. Das entsprechende Grundstück wird dem FCM von der Stadt Memmingen in Erbbaurecht zur Verfügung gestellt.

Wann geht es los?

Nach umfangreichen Vorplanungen und der nunmehr erfolgten grundsätzlichen Zustimmung des Memminger Stadtrats geht es jetzt weiter in die Detailplanung. Vor dem avisierten Baubeginn im Sommer 2021 steht noch die Abstimmung der FCM-Mitglieder in der Jahreshauptversammlung, die im kommenden Frühjahr stattfinden soll. Wenn alles klappt, wird mit der Fertigstellung im Winter 2022/23 gerechnet.

Wie wird das Projekt finanziert?

Bauherr ist der FC Memmingen, der das Gebäude mit den veranschlagten 3,1 Millionen Euro auch finanziert. Erst nach der Fertigstellung startet ein so genannter Mietkauf durch die Stadt Memmingen, die in Raten über 33 1/3 Jahre so 50 Prozent am Gebäude erwirbt. Dies sind die Bereiche die der erforderlichen Infrastruktur im Stadion dienen. Die Unterhalts- und Instandhaltungskosten tragen der FCM und die Stadt Memmingen jeweils zur Hälfte.

Wer kann das Gebäude nutzen?

Das Multifunktionsgebäude wird für den Trainings-, Spiel- und Schulungsbetrieb aller Fußballmannschaften des FC Memmingen genutzt, davon profitieren sowohl Regionalliga- als auch U21-Kader sowie die Jugendteams und das BFV-Nachwuchsleistungszentrum am DFB-Stützpunkt Memmingen. Bei Bedarf stehen  die Aktions- und Schulungsräumlichkeiten beispielsweise auch der eigenen Tischtennis-Abteilung, anderen Vereinen und für Schulen zur Verfügung.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE