Fahndungserfolg der Memminger Polizei | Erneut Autoaufbrecher identifiziert

Foto: Polizei

Abermals gelang der Memminger Polizeiinspektion die Klärung einer Serie von Pkw-Aufbrüchen, nachdem bereits im Februar eine separate Serie geklärt worden war.

Serie 1 – Nach umfangreichen Ermittlungen gelang nun die Identifizierung zweier Frauen, denen insgesamt 21 Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet zur Last gelegt werden. Eine erste Serie begann im Juli 2018 und endete im Dezember. Die zweite begann in den vergangenen Wochen. Dabei gingen die Täterinnen mit Bezug ins Drogenmilieu immer gleich vor:
Sie durchstreiften das Stadtgebiet und schauten in geparkte Pkw. Sofern sich in diesen Handtaschen oder Geldbörsen befanden, schlugen sie mit einem mitgebrachten Nothammer die Scheibe ein und entwendeten dann die Gegenstände. Leider ist der angerichtete Sachschaden an den Pkw mit rund 10.000 Euro erheblich höher als der Wert der Beute.
Im Rahmen der Ermittlungen gelangten die Beamten auf die Identität der zwei Frauen und konnten eine von Ihnen auf frischer Tat ertappen, als sie mit einer gestohlenen Karte an einem Geldautomaten Bargeld abheben wollte. Die Frauen im Alter von 20 und 57 Jahren räumten den Tatvorwurf ein.

Serie 2 – Am 19.02.2019, konnten die Beamten einen 33-jährigen Mann auf frischer Tat festnehmen. Er war gerade dabei, einen Diebstahl aus einem unverschlossenen Auto zu begehen. Im Verlauf der Ermittlungen konnten ihm 27 Taten im Stadtgebiet zur Last gelegt werden. Dabei hatte er den Umstand genutzt, dass Fahrzeuge nicht versperrt waren. Der Mann räumte die Taten ein.