0.4 C
Memmingen
Samstag. 06. März 2021 / 09

Europol gelingt Schlag gegen illegalen Handel mit Arzneimitteln

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Den Haag (dts Nachrichtenagentur) – Dem europäischen Polizeiamt Europol ist ein Schlag gegen den illegalen Handel mit Arzneimitteln und Dopingsubstanzen gelungen. Bei der „Operation Shield“ wurden 25 kriminelle Gruppen aufgelöst, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Zudem wurden 667 Verdächtige festgenommen und große Mengen von Medikamenten, Dopingsubstanzen und Drogen sichergestellt.

Die Substanzen umfassen laut Europol einen Wert von fast 73 Millionen Euro. Mehr als 25 Millionen Einheiten von Arzneimitteln und Dopingsubstanzen wurden beschlagnahmt. Insgesamt wurden zehn geheime Laboratorien aufgedeckt. 453 Internetseiten wurden geschlossen. Die Justiz eröffnete im Rahmen der Operation 95 Gerichtsverfahren. Zudem wurden zahlreiche Dopingkontrollen bei Athleten durchgeführt. Der Einsatz umfasste auch Fälschungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie. Zahlreichen Gesichtsmasken, Tests und Diagnose-Kits wurden beschlagnahmt, ebenso 70.000 Liter Desinfektionsmittel. Die „Operation Shield“ wurde von den Behörden in Finnland, Frankreich, Griechenland und Italien geleitet. Sie umfasste Strafverfolgungsbehörden aus 27 Ländern (19 EU-Mitgliedstaaten und acht Drittländer), das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF), das Pharmaceutical Security Institute (PSI) und den privaten Sektor. Die Maßnahmen fanden zwischen März und September 2020 statt.

Europol, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Europol, über dts Nachrichtenagentur

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE