Europäischer Rechnungshof rügt Berliner Flughafen BER

Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur

Luxemburg/Berlin – Der Europäische Rechnungshof kritisiert das Management des Berliner Flughafens BER. In einem Gutachten für die EU-Kommission sprechen die Prüfer von „vielfältigen Fehlern“ und einer „Schwäche des Managements und des Kontrollsystems“, berichtet der „Spiegel“. Bei der Direktvergabe der zahlreichen Zusatzaufträge sei „systematisch“ gegen die Vergaberichtlinien der EU verstoßen worden. Die Flughafengesellschaft habe „ungesetzlich“ gehandelt, weil Zusatzarbeiten vorhersehbar waren, aber nicht öffentlich ausgeschrieben wurden.

Beispielsweise rügte der Rechnungshof die Verwendung zusätzlicher Bohrpfähle, um VIP-Parkplätze auf eine höhere Ebene zu legen. „Die Prüfer beobachteten signifikante Schwächen bei der Projektvorbereitung“, heißt es in dem Gutachten. Nun prüfe die EU-Kommission, ob die Flughafengesellschaft Brüsseler Subventionen von insgesamt 30 Millionen Euro zurückzahlen muss. „Wenn sich bei der Prüfung Unregelmäßigkeiten bei gewissen Zahlungen bestätigen, wird das zur Rückforderung der Gelder führen“, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission dem Magazin.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige