-0.9 C
Memmingen
Sonntag. 24. Januar 2021 / 03

Essen und Kochen mit Kindern

-

ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email

Viele von uns sind noch mit drei täglichen Mahlzeiten, Frühstück, Mittag und Abendbrot, groß geworden. Morgens und abends stand Brot mit süßem oder herzhaftem Belag auf dem Programm, mittags ein warmes Gericht. Mittlerweile ändern sich jedoch die Essgewohnheiten immer mehr. Oft sind beide Elternteile berufstätig und erst am Abend wieder zuhause. Trotzdem legen zahlreiche Familien Wert darauf, wenigstens einmal am Tag zusammen zu speisen, ggfs. abends.

Gemeinsam essen ist dabei mehr, als nur den Hunger zu stillen. Es ist häufig die einzige Zeit des Tages, um sich ungestört auszutauschen. Der Familienzusammenhalt wird gefördert und die Gemeinschaft zusammengeschweißt. Dies gilt gleichfalls für die Essenszubereitung. Insbesondere unsere Jüngsten finden viel Spaß dabei, in der Küche zu helfen. Wie die nachfolgende Grafik, die auf Angaben der Verbraucherzentrale beruht, aufzeigt, gibt es für jede Altersklasse passende Aufgaben, die unsere Kleinen übernehmen können.

 

Damit das gemeinsame Kochen zu einem Erfolg wird, sollte man die ganze Aktion gut vorbereiten. Dazu gehört, dass sämtliche dafür benötigte Lebensmittel, Gewürze und Utensilien griffbereit sind. Denn wenn Eltern und der Nachwuchs zwischendurch hektisch in den Schränken wühlen müssen, ist die harmonische Zubereitung (und manchmal auch das Essen) schnell im Eimer. Interessante Schritt-für-Schritt-Anleitungen für das Kochen und Backen mit Kindern bietet zum Beispiel Idealo.

Kochen vielfältig gestalten

Zeiten, in denen Familien mit Kindern viele Stunden zuhause zur Verfügung haben, sollten für gemeinsame Aktivitäten genutzt werden, die allen Spaß machen. Es beugt stressigen Situationen vor, die häufig entstehen, wenn Eltern und Nachwuchs nichts miteinander anzufangen wissen. Kochen ist eine schöne und gleichzeitig sinnvolle Beschäftigung. Das gilt sowohl für Mädchen als auch für Jungen. Ihre natürliche Neugier und der Hang zur Nachahmung machen es uns leicht, sie für etwas Neues zu begeistern. Damit unsere Jüngsten nicht die Lust an der Essenszubereitung verlieren, sollten Mütter und Väter einige Punkte beachten:

  • Die Fähigkeiten der Kinder nicht unterschätzen, denn Herausforderungen sind wichtig für die Entwicklung und stärken das Selbstbewusstsein.

  • Unsere Jüngsten lieben Spannung und Abwechslung, deshalb sollten Eltern jeden einzelnen Schritt beim Kochen oder Backen beschreiben. Was für die Älteren eine Selbstverständlichkeit ist, stellt für sie Neuland dar. Erklärungen, beispielsweise warum Wasser kocht, sind interessante und spannende Aspekte.

  • Kinder sollten die Lebensmittel vor der Verarbeitung entdecken können. Sie erschließen vieles in ihrem Leben über die Sinne. Deshalb ist Riechen, Probieren und Anfassen von Wichtigkeit.

  • Auch, wenn die Essenszubereitung anfangs etwas länger dauert, Geduld spielt eine große Rolle.

  • Mangels Erfahrung sind Kleckern und Spritzen nicht ausgeschlossen. Nicht schimpfen, sondern lieber erklären, wie es besser funktioniert. Steht das Essen auf dem Herd, säubert man einfach die Küche nachher gemeinsam.

  • Kinder sollten eigene Ideen mit einbringen dürfen. Vielleicht erweitern diese sogar den Horizont der Eltern und führen zu neuen, köstlichen Variationen.

Tolle Tischkreationen selbst gestalten

Der Ess- oder Küchentisch ist in erster Linie ein funktionales Möbelstück. Den Tisch zu decken, gehört zu jeder gemeinsamen Mahlzeit dazu. Dies schaffen Kinder bereits problemlos in einem Alter von etwa vier Jahren. Wer Plastikgeschirr nutzt, kann auch jüngeren Nachwuchs damit beauftragen. Dem Umweltschutz zuliebe sollte es sich bitte nicht um Wegwerfprodukte handeln. Woran viele Menschen nicht denken: Ein einfacher Tisch lässt sich leicht vielfältig gestalten. Dadurch wird aus einem nützlichen ein verlockendes Objekt, das jedem gemeinsamen Essen eine besondere Note verleiht.

Allein eine kunterbunte Tischdecke bietet Bereicherung. Kinder lieben eine farbenfrohe Gestaltung und sitzen viel lieber in aller Ruhe beim Essen, wenn ihre geliebten Figuren aus Comics und Medien mit dabei sind. Blumen bringen gleichfalls Farbe auf den Tisch. Bestenfalls dürfen die Kinder diese selbst pflücken und einen schönen Strauß zusammenstellen. Sie erhalten damit eine kleine Aufgabe, die gleichzeitig ihre Kreativität fördert.

Beschäftigung und Spaß zugleich findet unser Nachwuchs beim Basteln von Tischschmuck. Aus Servietten zum Beispiel lassen sich unter anderem die verschiedensten Tiere gestalten. Außerdem eignen sich selbstgemalte Bilder, die zum Schutz in eine Plastikfolie gesteckt werden, perfekt als Tischuntersetzer. Auch Girlanden sind leicht gemacht, wobei die Nutzung von unterschiedlichen Materialien wie Papier, Blumen oder Blätter für Abwechslung sorgt.

Gerichte vielfältig gestalten

Die Lieblingsspeisen unserer Kinder sind Spaghetti, Pizza, Pommes, Kartoffelbrei, Fischstäbchen und Hamburger. Diese lassen sich ausnahmslos relativ leicht zubereiten, weshalb sie sich für den Start zum gemeinsamen Kochen gut eignen. Besonders viel Freude bereitet es unseren Kleinen, wenn Gerichte nicht nur lecker sind, sondern auch noch witzig aussehen. Bekanntermaßen isst das Auge mit, deshalb ist nicht nur der Geschmack, sondern auch das Aussehen wichtig. Nachstehend finden sich einige Tipps, wie Kinder selbst das Essen in einen Augenschmaus verwandeln können.

Spaghetti – Warum die Soße einfach immer nur über die Nudeln kippen? Man kann die Spaghetti auch in Form eines Berges mittig auf dem Teller platzieren und die Tomaten- oder Hackfleischsoße drum herum verteilen. Und schon ist eine „Insel im Meer“ kreiert.

Pizza – Bei der beliebten „Mafiatorte“ sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit einem tollen Muster aus Tomaten- oder Olivenstücken? Sie können ruhig oben auf dem Käse gestaltet werden, denn es gibt kein Muss, dass dieser immer die obere Schicht bildet.

Pommes – Auch, wenn sie als Tiefkühlprodukte auf dem Markt sind, Pommes lassen sich leicht selber machen. Auf diesem Weg kann man die langweilige Stäbchenform umgehen. Kartoffeln können in verschiedenen Gestaltungen zugeschnitten werden. Ein kleiner Tipp: Viele Ausstechformen für Gebäck eignen sich auch für Kartoffelscheiben.

Kartoffelbrei – Brei verfügt naturgemäß über einen wenig erhabenen Anblick. Streuen Kinder jedoch kleingeschnittene Kräuter darüber, gewinnt er gleich an Attraktivität. Wer mit einem Löffelstil in das Kartoffelpüree auf dem Teller ein fantasievolles Muster zeichnet, erhöht diese um ein Weiteres.

Fischstäbchen – Die Einfachheit der Tiefkühlkost ist einfach aus der Welt zu schaffen. Aus einem Zahnstocher und einem Stücken Papier lässt sich schnell eine Fahne basteln. Sie verwandelt ein simples Fischstäbchen in ein tolles Segelboot.

Hamburger – Durch die verschiedenen Beläge wie beispielsweise Frikadelle, Käse, Salat, Tomate und Zwiebeln bietet der klassische Hamburger bereits einen schönen, bunten Anblick. Dazu passt bestens ein netter Smiley auf der Brötchen-Oberhälfte. Kleine Stückchen aus Gemüse, darunter Paprika, Gurke und Tomate, sind bestens dafür geeignet.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE