Eskalation im Streit zwischen Irak und kurdischer Regierung droht

Bagdad – Der Streit zwischen dem Irak und der kurdischen Regionalregierung droht zu eskalieren. Nach Angaben eines Sprechers der kurdischen Regierung hat das Land eine Million Barrel Öl an eine Raffinerie in Marokko verkauft, berichtet die F.A.Z. Zuvor war der kurdische Öltanker demnach zwei Wochen lang auf der Suche nach Abnehmern für sein Rohölauf dem Meer herumgeirrt. Die irakische Regierung, die für sich das alleinige Recht beansprucht, Öl in ihrem Land zu verkaufen, hatte jedem Käufer mit rechtlichen Schritten und die Autonomie der kurdischen Regionalregierung aufzuheben gedroht, berichtet die Zeitung weiter.

Seit Dienstag Vormittag liegt der Tanker „UnitedLeadership“ der F.A.Z. zufolge nun in Mohammedia in Marokko vor Anker.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige