Erneut zahlreiche Tote bei Angriffen auf Dörfer im Norden Nigerias

Abuja – Bei erneuten Angriffen auf Dörfer im Norden Nigerias sind in den vergangenen Tagen offenbar hunderte Menschen getötet worden. So kamen am Mittwochabend in der Nähe von Maiduguri, der Hauptstadt des Bundesstaates Borno, mindestens 45 Menschen ums Leben, als Bewaffnete in Priesterkostümen wahllos auf die Dorfbewohner schossen, wie örtliche Medien berichten. Wie erst am Donnerstag bekannt wurde, kamen bereits am Montag bei Angriffen auf drei weitere Dörfer offenbar mindestens 200 Menschen ums Leben.

Die Dorfbewohner hätten die Angreifer für Soldaten gehalten, da diese Uniformen getragen hätten, berichtet die Zeitung „Premium Times Nigeria“ auf ihrer Internetseite. Wer für die Angriffe verantwortlich ist, ist derzeit noch unklar, die Behörden gehen jedoch davon aus, dass sie der radikalislamischen Gruppierung Boko Haram zuzuordnen sind. Im Norden Nigerias kommt es mittlerweile fast täglich zu Übergriffen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige