A96 – Erkheim | Auffahrunfall – Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz

IMGL2419

Foto: Bringezu

Zu einem schweren Auffahrunfall kam es am Samstagabend, 01.02.2020, auf der BAB A96, kurz nach der Anschlussstelle Erkheim, in Fahrtrichtung München.

Nach ersten Informationen der Einsatzkräfte vor Ort fuhr ein Ford Kuga einem BMW aus Mindelheim auf. Der Ford-Fahrer konnte sein Fahrzeug umgehend nach dem Zusammenstoß zum Stillstand bringen. Der BMW Lenker fuhr jedoch noch circa. einen Kilometer weiter und konnte erst dann sein Fahrzeug anhalten. Wie es zu dem Unfall kommen konnte und wieso der BMW noch knappe 1,1 Kilometer weiter fuhr, wird aktuell durch die Polizei ermittelt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Feuerwehr Erkheim die rechte Fahrspur in Richtung München auf der BAB A96 sperren.

 

+++ POLIZEIMELDUNG +++

Am Samstag, 01.02.20, gegen 22 Uhr, befuhr ein 60-jähriger Schweizer die A96 in Richtung München. Er befand sich gerade auf Höhe Erkheim und war mit ca. 120 km/h auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs, als er aus Unachtsamkeit einem vor ihm, lediglich mit etwa 80 km/h fahrenden, 85-jährigen Pkw-Lenker auffuhr. Durch den Aufprall stieß der Schweizer Fahrzeugführer zunächst gegen die linksseitig angebrachte Betongleitwand und anschließend gegen die rechte Schutzplanke, bis er letztlich auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Er blieb unverletzt. Der 85-Jährige musste dagegen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Mindelheim verbracht werden. Zur Unfallaufnahme und Bergung der nicht mehr fahrbereiten Pkw wurde von der Feuerwehr Erkheim der rechte Fahrstreifen gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der 60-jährige Unfallverursacher muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr verantworten. 

 

Foto: Bringezu