Erkheim – Motorradfahrer kommt auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit Pkw – allerdings ohne Führerschein, dafür mit Alkohol

20170624_Unterallgaeu_Kirchheim_Unfall_Motorrad_Feuerwehr_Poeppel_0004

Symbolbild

Am Mittwoch, 19.07.2017, befuhr ein 38-jähriger Motorradfahrer mit seiner Ducati, gegen 18.50 Uhr, die Kreisstraße MN13 bei Erkheim, Lkrs. Unterallgäu, Richtung Norden. In einer engen Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und kam auf die linke Fahrspur. Zur gleichen Zeit befuhr ein Pkw-Fahrer die Kurve in der Gegenrichtung. Der Pkw-Fahrer lenkte seinerseits auf die Gegenspur, um dem Motorradfahrer auszuweichen, was fast gelang. Der Motorradfahrer blieb mit einer Fußraste am Pkw hängen und fuhr in ein angrenzendes Feld. Der Kradfahrer wurde am Fuß und an der Schulter verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Motorradfahrer noch nie eine Fahrerlaubnis besessen hatte und dazu auch noch leicht alkoholisiert war. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.