Erkheim – Verkehrskontrolle führt zu Marihuana-Aufzuchtanlage des Sohnes

Cannabis PflanzeUPDATE 12.07.2017, 20.00 Uhr

Der Betroffene hat sich am Mittwochabend bei der Redaktion gemeldet. Er hat den Besuch der Polizei bestätigt und auch den Fund der Aufzuchtanlage seines Sohnes. Mutter und Vater sind ebenfalls vor den Kopf gestoßen, stehen aber zu ihrem Sohn und werden das Strafverfahren mit ihm gemeinsam durchstehen.

In der Führerscheinsache stellt sich der Sachverhalt nach Angaben des Vaters anderst dar. Wir geben hier den Originaltext der eMail weiter: „Es handelte sich um eine Kopie eines echten Führerscheins, den die Beamten der Polizei überprüfen wollten. Dabei kam es zu dem Fund, von dem auch wir hier nichts wussten, bis dahin. Da nun aber hier im Ort immer mehr Leute mich wegen der Füherscheinsache ansprechen, habe ich mich nun dazu entschlossen das hier richtig zu stellen.“


 

In einer Wohnung in Erkheim, Lkrs. Unterallgäu, haben Ermittler der Polizeiinspektion Mindelheim am Montagabend, 10.07.2017, eine Cannabis-Aufzuchtanlage mit 23 bis zu 1,60 Meter hohen Pflanzen und 24 Jungpflanzen gefunden. Die Beamten stellten zudem auch mehrere Gramm Amphetamin sicher.

Die Wohnung wurde am Abend des Montag aufgrund eines richterlichen Beschlusses durchsucht, da der Wohnungsbesitzer in Verdacht stand, einen gefälschten Führerschein zu besitzen. Der 22-jährige Sohn des Wohnungsinhabers gab den ersten Erkenntnissen nach zu, dass es sich bei dem Fund um sein Eigentum handelt. Da die Jungpflanzen sich auf dem Balkon des Elternschlafzimmers befanden, muss nun ermittelt werden, inwieweit die Eltern darin verwickelt sind.