2.6 C
Memmingen
Sonntag. 25. Oktober 2020 / 43

DLRG Memmingen nimmt vier neue Rettungstaucher in den Reihen auf

-

ANZEIGE
Foto: DLRG
Foto: DLRG

Vier Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Memmingen/Unterallgäu (DLRG), die sich in den vergangenen zwei Jahren zu Einsatztauchern ausbilden ließen, haben nun Ihre Prüfung bestanden. Mit diesen vier Einsatztauchern konnte die Einsatzbereitschaft der Memminger DLRG weiter gestärkt werden. Alle Vier sind zudem ausgebildete Strömungsretter und können somit im Einsatzfall variabel eingesetzt werden.

Insgesamt zwei Jahre dauerte die Ausbildung zum Einsatztaucher, die diesmal in Zusammenarbeit mit drei weiteren DLRG-Kreisverbänden aus Schwaben, unter Federführung der beiden Memminger Lehrtaucher Anton Wiedergrün und Tobias Weimer, durchgeführt wurde. In dieser Zeit mussten die Anwärter jeweils mindestens 37 Tauchstunden, darunter 17 unter Einsatzbedingungen absolvieren. Hierbei waren auch Spezialtauchgänge, wie zum Beispiel Nacht- und Eistauchgänge, Strömungstauchgänge und Arbeiten unter Wasser zu bestehen.

Foto: DLRG
Foto: DLRG

Nach einer theoretischen Prüfung, die alle Memminger bestanden haben, galt es in einem kompletten Einsatzszenario das Gelernte unter Beweis zu stellen. Die Prüflinge mussten als Tauchtrupp einen „verunfallten“ Taucher in einer Tiefe zwischen 6 bis 20m antauchen und unter Beachtung der maximalen Aufstiegsgeschwindigkeit an die Oberfläche bringen. Dann galt es den „Verunfallten“ an Land zu bringen und mittels vorgegebenen Unfallschemas zu diagnostizieren. Die erforderlichen Erste-Hilfe-Maßnahmen einschließlich einer Demonstration der Herz-Lungen-Wiederbelebung mussten gezeigt und ein Unfall-/Behandlungsprotokoll zur Übergabe des Verunfallten an den Notarzt gefertigt werden. In mehreren Durchgängen musste dabei jeder die verschiedenen Positionen eines Tauchtrupps bewältigen, sei es als Einsatztaucher, Tauchtruppführer, Signalmann oder Reservetaucher. Die körperliche Fitness musste neben der berufsgenossenschaftlich vorgeschriebenen Tauchtauglichkeitsbescheinigung auch durch verschiedene Übungen, wie 1200m Schnorcheln und 10m Tieftauchen ohne Tauchgerät nachgewiesen werden.

Tauchausbilder und gleichzeitig Gesamtverantwortlicher für den Einsatzbereich der DLRG Memmingen/Unterallgäu, Anton Wiedergrün, gratulierte den frischgebackenen Einsatztauchern bei der Urkundenübergabe zu ihrer bestandenen Prüfung und den dabei gezeigten Leistungen. „Die Bereitschaft sich rein ehrenamtlich für die Gesellschaft zu engagieren verdient höchstes Lob“ so Wiedergrün, der sichtlich stolz auf seine Schützlinge ist.

 

Hier einige Bilder aus der Ausbildung

Print Friendly, PDF & Email
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Print Friendly, PDF & Email