Dietmannsried | Winterliche Straßenverhältnisse – zwei Unfälle an und auf der A7

06-12-2013_bab-a7_dietmannsried_unfall_christoph17_schneeglatte_poeppel_new-facts-eu20131206_0012

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Dienstagnachmittag, 28.01.2020, gegen 16.30 Uhr, ereigneten sich bei Dietmannsried, Lkrs. Oberallgäu, zwei Verkehrsunfälle. Bei einem der beiden Unfälle wurden zwei Personen verletzt.

Gegen 16.30 Uhr befuhr eine 25-jährige Pkw-Fahrerin die BAB A7 von Kempten kommend, in Richtung Würzburg. Auf Höhe der BAB-Auffahrt A7 bei Dietmannsried kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Beschleunigungsstreifen der A7-Zufahrt. Ein 63 Jahre alter Pkw-Fahrer war auf dem Beschleunigungsstreifen unterwegs, um auf die BAB 7 in Richtung Würzburg aufzufahren. Der nach rechts abgekommene Pkw der jungen Dame kollidierte leicht mit dem Pkw des auf dem Beschleunigungsstreifen fahrenden Mannes. Beide Pkw-Lenker blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.

Der zweite Unfall ereignete sich zur gleichen Zeit. Eine 18 Jahre alte Pkw-Fahrerin befuhr die Umgehungsstraße von Dietmannsried. Sie fuhr auf der Umgehungsstraße (St2377) vom Kreisverkehr an der BAB A7 kommend in Richtung Reithalle (südliche Richtung). Aufgrund schneematschbedeckter Fahrbahn und hierfür nicht angepasster Geschwindigkeit schleuderte die Frau in den Gegenverkehr. Die ihr entgegenkommende 66 Jahre alte Frau wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus ihrem Pkw geborgen werden. Beide Fahrerinnen wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert.