Dietmannsried | Cannabispflanzen im Garten führen zur Inhaftierung eines 36-Jährigen

Foto: Kripo

Beamte der Kriminalpolizei Kempten stellten bei einem 36 Jahre alten Mann mit Bezug nach Dietmannsried, Lkrs. Oberallgäu, insgesamt acht Cannabispflanzen, sieben LSD-Tripps, zahlreiche Cannabissamen und 16 Ampullen Testosteron sicher.

Ermittlungen in einem anderen Strafverfahren ergaben, dass der 36-Jährige im Verdacht steht, Cannabis für 400 Euro erworben zu haben. Als Beamte des zuständigen Fachkommissariats der Kripo Kempten den Mann am vergangenen Donnerstag zur Vernehmung vorladen wollten, sahen sie auf dem Weg zur Haustüre im Garten seiner bekannten Adresse in Dietmannsried zwei Cannabispflanzen im Blütenstand auf. Der 36-Jährige konnte dort allerdings nicht angetroffen werden.

Es bestanden Gründe für die Annahme, dass sich in dem Anwesen weitere Betäubungsmittel befinden. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kempten wurde über das Amtsgericht Kempten ein Durchsuchungsbeschluss für das Anwesen erwirkt.

Im Keller des Einfamilienhauses fanden die Beamten eine Cannabis-Aufzuchtanlage mit weiteren sechs Cannabispflanzen im Blütenstand und die vorgenannten weiteren Betäubungsmittel auf. Das Cannabis wiegt abgeerntet insgesamt rund 420 Gramm.

Im Verlauf der weiteren Ermittlungen konnte der 36-Jährige dann auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Altusried angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Nachdem er keinen festen Wohnsitz angeben konnte, beantragte die Staatsanwaltschaft Kempten Untersuchungshaft. Der zuständige Richter am Amtsgericht Kempten folgte dem Antrag. Der Mann wurde daraufhin am Freitag in eine bayerische Justizvollzugsanstalt verbracht.