Diebe greifen auch im Urlaub zu – Die Polizei rät!

Symbolbild

Athen, Ulm, Triest und Nizza: Diebe sind überall, meldet die Polizei.

Wer im Urlaub ist, geht manchmal zu sorglos mit den Wertsachen um, weiß die Polizei. So wurde Mitte Juni ein Ulmer in Nizza bestohlen. Ein Taschendieb angelte seinen Geldbeutel unbemerkt aus der Tasche. Mitte Juli fiel eine Ulmerin in Triest einem Taschendieb zum Opfer. Ende Juli war es eine Frau aus dem Kreis Biberach, die in Athen bestohlen wurde. Am Mittwoch schließlich war ein Taschendieb in einem Geschäft in der Stuttgarter Straße in Geislingen. Immer haben die Taschendiebe leichtes Spiel. Nicht nur weil sie geübt sind, sondern auch weil die Opfer etwas nachlässig mit den Wertsachen umgehen. Für einen sorglosen Urlaub oder Einkauf rät die Polizei:

– Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Lassen Sie beim Bezahlen niemanden in Geldbörse oder Brieftasche blicken.

– Seien Sie im Gedränge besonders aufmerksam, achten Sie ganz bewusst auf Taschendiebe.

– Geld, Scheck- und Kreditkarten, Handy, Schlüssel und Papiere auf  verschlossene Innentaschen der Kleidung verteilt dicht am Körper tragen.

– Brustbeutel, Gürteltasche, Geldgürtel oder am Gürtel angekettete Geldbörse benutzen.

– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen vor dem Körper oder unter den Arm geklemmt. – Handtasche auch im Restaurant, im Laden, im Kaufhaus, selbst bei Anprobe von Schuhen oder Kleidung nicht an Stuhllehnen hängen oder unbeaufsichtigt abstellen.

– Beim Einkaufen Geldbörse nicht oben in Einkaufstasche, -korb oder -wagen legen.

– Bei Bahnreisen Handtaschen oder Kameras nicht an Abteiltüren oder Wagendurchgängen aufhängen, während der Nachtruhe Abteil nach Möglichkeit von innen verschließen.

Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Ihre Polizei wünscht Ihnen einen erholsamen und sicheren Urlaub.