Dettingen – Feuerwehr übt am Kindergarten und überprüft Brandschutzeinrichtungen

Feuerwehr Gutenzell Kindergarten Brandschutzubung 17032012Schauplatz der Hauptübung der Feuerwehr Dettingen ist dieses Jahr der Kindergarten St. Maria in Dettingen/Iller, Lkrs. Biberach/Riss, gewesen. Vor Ort war Bürgermeister Alois Ruf, der sich ein Bild vom Leistungsstand der Feuerwehr machte. Im Nachhinein bezeichneten Ruf und Kommandant Leo Steinhauser die Übung als sehr gelungen.

Folgendes Szenario wurde vorbereitet: Im Keller des Kindergartens kam es zu einem Brand, welcher dazu führt, dass das der Flur vollständig durch Rauch geflutet wurde. Aus der Alarmmeldung war eine größere Anzahl an Kinder ersichtlich, die sich noch in den Gruppenräumen aufhielten. Durch die Funkvernetzten Rauchmelder konnten sich aber diese selber über das Fenster in Sicherheit bringen. Ein Kind wurde noch vermisst.

Die Feuerwehr Dettingen fuhr die Einsatzstelle mit Sondersignal an, ebenso wurde zur Ergänzung des Löschzuges die Feuerwehr Erolzheim mit dem Tanklöschfahrzeug alarmiert. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter Florian Baumhauer wurde die Menschenrettung unter Atemschutz vorgenommen. Die geretteten Kinder wurden Betreut. Als Anleiterbereitschaft zur Sicherstellung des 2 Rettungsweges wurde auf der Rückseite des Gebäudes eine Steckleiter in Stellung gebracht. Insgesamt waren 4 Trupps unter Atemschutz über zwei Angriffswege im Einsatz. Parallel zur Menschenrettung wurde ein zweites Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen. Zur Entrauchung kam ein Drucklüfter der Feuerwehr Dettingen und Erolzheim zum Einsatz. Die Wasserversorgung wurde über das Hydrantennetz sichergestellt. Die Übung wurde realistisch durch den Stellvertretenden Kommandanten Daniel Bachhofer dargestellt, und vom Kommandanten für die Zuschauer kommentiert.