Der Erolzheimer Kreisfeuerwehrtag setzt neue Maßstäbe – 12.-15. Juni 2015

KFT2015_Banner

Unglaublich schnell sind drei Jahre Vorbereitungszeit für den diesjährigen Kreisfeuerwehrtag im Landkreis Biberach vergangen. Aber nun läuft der Countdown für das große Fest der Feuerwehren, das vom 12.-15. Juni 2015 in Erolzheim stattfindet. Zahlreiche Highlights haben sich die Illertäler für das Fachpublikum und die Gäste einfallen lassen. So ist es kein Wunder, dass man neben dem Landrat Dr. Heiko Schmid auch den Innenminister von Baden-Württemberg, Reinhold Gall, als Schirmherren gewinnen konnte. Die beiden werden sich beim Sternmarsch der Feuerwehrspielmannszüge am Festsonntag von dem großen Engagement und den vielfältigen Aktivitäten der Floriansjünger überzeugen können.

Anlass für die Erolzheimer ist das 150-jährige Jubiläum ihrer Feuerwehr. Weil im Jahre 1865 vom damaligen Rittergutsbesitzer und Augsburger Bankier eine Feuerspritze gestiftet wurde, wofür eine „geeignete Mannschaft zur Bedienung derselben“ notwendig wurde, hat der Gemeinderat damals „vom praktischen Standpunkte aus“ das Anerbieten angenommen und eine Feuerwehr aufgestellt. Beim Festakt im Mai wird dieses Jubiläum gefeiert und auch die neue Feuerwehrfahne gesegnet, die mit Unterstützung der Volksbank-Raiffeisenbank Laupheim-Illertal beschafft werden konnte.

Bei einem Kreisfeuerwehrtag sind die Wettkämpfe obligatorisch. Am Samstag, 13. Juni, zeigen die aktiven Feuerwehrangehörigen und die Jugendfeuerwehren ihren Leistungsstand im Umfeld des Festplatzes beim Schloss Erolzheim. Nachmittags sucht eine neue Vortragsreihe noch nach Teilnehmern. Hier versucht die Erolzheimer Wehr Fachpersonal aus den Reihen der Feuerwehr zusammenzubringen, das sich sonst nicht unbedingt trifft. So wird zum Beispiel ein Fachteam für die Küchenchefs unter dem Titel „Wie kocht man gut und günstig für 100 Leute?“ angeboten. Homepage-Verantwortliche informieren sich über „Kompliziert war gestern…“ und für Pressesprecher wird ein TV-Training organisiert. Für diese und weitere Themen wie Digitalfunk, Atemschutz, Jugendarbeit und Kassenwesen konnten Referenten aus Nah und Fern gewonnen werden. Sogar der Leiter der Landesfeuerwehrschule übernimmt ein Fachteam. Allerdings sind die Anmeldezahlen noch nicht befriedigend. Sollte sich die Online-Anmeldung über www.feuerwehr-erolzheim.de nicht bis Ende Mai deutlich verbessern, werden wohl einige Vorträge ausfallen.

Dafür ist die Beteiligung an anderen Aktionen umso erfreulicher. Besonders hervorzuheben ist die Wohltätigkeitsaktion im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages: An sieben Tagen laufen die Feuerwehrangehörige von nahezu allen Wehren beim „Charity-Staffellauf der Feuerwehren“ durch den gesamten Landkreis und sammeln Kilometer für den Spendentopf. Ein Rucksack mit GPS-Empfänger, dessen Position online im Internet verfolgt werden kann, ist immer mit dabei. Die Feuerwehr Erolzheim hat ein Kilometergeld von zehn Euro ausgelobt und hofft, dass der in Aussicht gestellte Betrag von der Kreissparkasse Biberach als Hauptsponsor ausreicht. Alle sind gespannt was hier für den guten Zweck zusammenkommt. Der Kassier Markus Guter dazu: „Wir stehen zu unserem Wort und bleiben bei dem versprochenen Kilometergeld und schießen notfalls aus der Festkasse zu“. Die Läufer versuchen ihr Möglichstes und viele Gäste werden das Ergebnis beim Sternmarsch am 14. Juni um 14:00 Uhr in Erolzheim erfahren: Da kommt der Spendenscheck mit Fallschirmspringern vom Himmel direkt zu den Empfängern: Der „Ambulante Jugend- und Kinderhospizdienst“ der Caritas in der Region und die „Schwarzbach-Schule Biberach“ für geistig behinderte Kinder. Damit die Spendenkasse noch weiter aufgefüllt wird, sorgen ein Benefizkonzert mit Peter Schad und seinen Oberschwäbischen Dorfmusikanten am Sonntagabend und der Verkauf von selbst auffüllbaren Wasser-Feuerlöschern durch einen eigenen Shop. Das Motto der Erolzheimer: „Wir helfen das ganze Jahr, warum nicht auch an unserem Fest“ und hoffen auf Zuspruch durch die Bevölkerung.

Der Sonntag bietet aber noch mehr: Der Tag beginnt um 9:30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, der mit den Pfarrern und Dekanen unter freiem Himmel gefeiert wird. Weiter geht es mit der Jugendkapelle Dettingen-Erolzheim-Kirchberg zum Frühschoppen und Mittagessen. Am Nachmittag spielt die Musikkapelle Erolzheim auf. Über hundert Kuchen warten auf die Gäste zum Kaffee. Im Festzelt und auf einer separaten Festwiese können mehrere tausend Besucher ihren Durst an einem hoffentlich sonnigen Sommertag stillen. Denn am Nachmittag geht es mit einem umfangreichen Rahmenprogramm weiter: Ein Brandhaus mit großen Fenstern wird den Gästen vor Augen führen, wie ein Entstehungsbrand um sich greift und die Rauchdurchzündung (sog. Flash-over) das Gebäude schlagartig in Flammen setzt. Eine Löschstaffel der Erolzheimer Wehr zeigt unter fachkundiger Moderation wie dem Schadfeuer Einhalt geboten wird. Anschließend wird es nochmals richtig spannend, denn die Feuerwehren des Löschbezirks im Illertal versuchen sich an dem „Schwebenden Auto“ aus Wetten, dass..?. Mit zehn Pumpen und vielen tausend Liter Wasser soll ein PKW allein mit der Strahlkraft des Wassers in die Höhe schweben. Der Ausgang des spektakulären Versuchs ist ungewiss. Viele Faktoren können zum Gelingen oder Scheitern der Aktion beitragen, aber das macht es für die Zuschauer noch interessanter. Abends gegen 23:00 Uhr belohnen die Veranstalter die Gäste, die Einwohner und auch sich selbst noch mit einem Musikfeuerwerk.

Bereits am Freitagabend geht es im Festzelt richtig ab. Mit DJ Rockmaster B und MC Puppet, Lasershow, Ballon Drop, Dance Floors und weiteren Specials wird das Festzelt von der Jugend gerockt. Am Samstag folgen dann die Feuerwehrwettkämpfe und abends bereits ab 20 Uhr eine Siegerparty in Dirndl und Lederhosen mit der Showband Alpenmafia. Hier treffen die Wettkämpfer dann auf die Dirndl, getreu nach dem Liedtext „Nimm einen von der Feuerwehr…“.

Und weil es am Sonntag so schön war haben die Erolzheimer beschlossen, ihr Festzelt noch einen Tag länger stehen zu lassen. Mit einem „Tag der Altersabteilungen“ sind am Montagnachmittag erstmalig sämtliche Alterskameraden der Feuerwehren aus dem Landkreis mit Partner eingeladen. Ein kurzweiliges Programm, Kaffee, Kuchen und genügend Zeit zum „Hoigata“ wird geboten.

Damit die viele Arbeit dann irgendwann ein Ende hat, gibt es am Montag ab 18:00 Uhr noch eine After-Work-Party mit der Musikkapelle Kirchhaslach, einer bewährten Truppe für ein Angebot, das sich besonders an Firmen, Vereine und Gruppen wendet. Diese können sich nämlich bereits vorab mit einem Pauschalpreis einen Tisch sichern, der fünf Liter Bier und eine riesige Vesperplatte beinhaltet. Mit einem kleinen Fass auf dem Tisch wird das eine Party, für die dem Vernehmen nach schon viele Bestellungen eingegangen sind.

Manfred Stärk kann als Koordinator des Organisationsteams über positive Effekte dieses Kreisfeuerwehrtags berichten: „Klar haben wir eine Menge Aufgaben zu bewältigen, aber durch die gemeinsamen Aktionen beim kreisweiten Staffellauf, beim Schwebenden Auto in unserem Löschbezirk und beim lokalen Festbetrieb in unserer Wehr sehe ich heute schon die tolle Zusammenarbeit. So wie wir es als Feuerwehren eben rund um die Uhr auch für die Bürger tun“. Dies wurde bereits durch die Sponsoren und auch durch den Zuspruch an Helfern gewürdigt. Dann kann ja eigentlich für das Fest Mitte Juni nichts mehr schief gehen, denn bekanntlich haben Feuerwehrleute keine Angst vor Wasser falls es doch regnen sollte.

 

KFT_PlakatA2.cdr