COVID-19 | Schwaben Süd/West: Polizei sanktioniert Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen

Foto: Pöppel/Symbolbild

Pforzen | Im Ortsteil Ingenried wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 19.04.2020, eine lautstarke Gartenparty mitgeteilt. Bei einer Kontrolle durch eine Streife der Polizeiinspektion Kaufbeuren wurden unter den Gästen mehrere haushaltsfremde Personen festgestellt, welche den Mindestabstand zueinander unterschritten. Daher musste die Party beendet werden. Die größtenteils einsichtigen Partygäste erwartet nun ein Bußgeld wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen.

Kaufbeuren | In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 22:15 Uhr, bemerkte eine Streife der Polizeiinspektion Kaufbeuren zwei Männer, die sich trotz Regens zum Alkoholkonsum auf einer Bank an der Augsburger Straße niedergelassen hatten und zusammen Alkohol tranken. Dabei hielten sie den vorgeschriebenen Mindestabstand zueinander nicht ein. Einer der Männer, ein 38-jähriger Neugablonzer, hatte einen Alkoholwert von knapp 1,5 Promille. Die Beiden erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Füssen | Am Samstagabend, 18.04.2020, konnten, durch eine Streife der Polizei Füssen, drei Füssener im Alter von 42 – 50 Jahren im Bereich der Sebastianstraße in einer Grünanlage Bier trinkend festgestellt werden. Zur gleichen Zeit konnten im Baumgarten in Füssen vier Jugendliche im Alter von 17 – 19 Jahren von der Polizei Füssen kontrolliert werden, die sich dort trafen um Musik zu hören. Gegen Mitternacht wurde der Polizeiinspektion Füssen eine Gartenparty im Bereich Ziegelwies mitgeteilt. Bei Eintreffen der Streife flüchteten die Anwesenden zunächst schlagartig über ein angrenzendes Feld in den Wald. Nach einiger Zeit kehrte die Feiergesellschaft jedoch zurück an die Örtlichkeit. Es handelte sich um vier junge Erwachsene im Alter von 23 – 27 Jahren. Nachdem keine der genannten Tätigkeiten einen triftigen Grund zum Verlassen der eigenen Wohnung darstellt, erwartet nun jede der elf erwähnten Personen eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Lindau | In der Nacht von Freitag auf Samstag, 18.04.2020, gingen bei der Polizei Lindau vermehrt Mitteilungen über Gruppen von jungen Leuten ein, die sich entgegen der Vorschriften zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona Virus im öffentlichen Raum trafen. Alle angetroffenen Personen wurden angezeigt und haben mit einem Bußgeld von 150 Euro zu rechnen. Bei einer Kontrolle zweier junger Heranwachsender im Toskana Park konnten zusätzlich Betäubungsmittel (Marihuana) aufgefunden werden. Auch bei den darauffolgenden Wohnungsdurchsuchungen wurde die Polizei bezüglich weiterer Rauschmittel sowie Zubehör fündig.

Lindau | Am Samstagabend. gegen 22:30 Uhr, teilten mehrere Leute mit, dass es auf der Insel im Bereich der Ludwigstraße zu einer lautstarken Streiterei gekommen sei. Dabei seien mehrere Personen beteiligt und auch eine Schusswaffe, sowie ein Messer im Spiel. Mit zusätzlichen Kräften aus Lindenberg sowie Kempten und der Bundespolizei trafen die Kräfte mit spezieller Schutzausrüstung ein. Es konnte auch schnell ein 34-jähriger Mann festgenommen werden, der sowohl eine Schreckschusspistole, als auch einen Schlagring in seiner Hosentasche hatte. In der Folge konnten noch mehrere Personen angetroffen werden, die zum Teil aufgrund ihrer starken Alkoholisierung in Gewahrsam genommen wurden. Nach langwieriger Sachverhaltsklärung konnte schließlich folgender Ablauf nachvollzogen werden: Vier junge Männer im Alter von 19 bis 23 Jahren trafen sich mit dem oben Genannten in einer Wohnung zum Bier trinken. Alle waren erheblich betrunken. Dabei kam es zu einem Streit, woraufhin der Ältere nachhause ging. Die anderen folgten ihm und es entwickelte sich die gemeldete Auseinandersetzung, bei welcher der 34-jährige sich mit den Waffen wehren wollte. Neben einer Bedrohung und einem Verstoßes gegen das Waffengesetz werden alle Beteiligten nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Buch | Am Samstag, 18.04.2020, beobachteten Beamte der Polizeiinspektion Illertissen gegen 22:00 Uhr in Obenhausen, wie vier Männer im Alter zwischen 24 und 39 Jahren privat Baumaterial für einen Carport verluden und somit gegen die Ausgangsbeschränkungen verstießen. Gegen jeden der Männer wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erstellt.

Neu-Ulm | Im Verlauf des Samstags, 18.04.2020, wurden durch die Polizeiinspektion Neu-Ulm mehrere Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen festgestellt. Um 08:50 Uhr wurde eine Gruppe von 4 Jugendlichen in Ludwigsfeld festgestellt. Die Gruppe konnte keinen triftigen Grund nennen, warum sie ihre Wohnungen verließen. Um 11:00 Uhr wurde nach Eingang eines anonymen Hinweises ein Geschäft, das kosmetische Behandlungen anbietet, kontrolliert. Hierbei konnten die Betreiberin und eine Kundin mitten in einer Nagelbehandlung angetroffen werden. Um 21:24 Uhr wurde eine Ruhestörung in Gerlenhofen gemeldet. Die Beamten stellte 17 Personen in der betreffenden Wohnung fest, die sich dort getroffen hatten und teilweise uneinsichtig zeigten. Um 21:30 Uhr wurden drei junge Männer im Hinterhof der Asylbewerberunterkunft der Reuttier Straße angetroffen, die gemeinsam Alkohol konsumierten. Gegen alle Personen wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz gefertigt. Sie müssen mit erheblichen Bußgeldern rechnen.